Drucken Versenden
Iba Sagen- und Märchenarchiv

Schatzkammer für die Märchenstraße bereichert Hofgeismar

Bild anzeigen

V.l.: Bürgermeister Markus Mannsbarth, Eberhard Michael Iba und Kreisbeigeordneter Christian Strube bei der Vertragsunterzeichnung zur Übereignung des "Iba Sagen- und Märchenarchivs" an den Landkreis Kassel.

© Foto: Aderholz

Von Kerstin Aderholz

Hofgeismar - Über 60 Städte, Gemeinden und Landkreise bilden mittlerweile die Deutsche Märchenstraße, die 1975 gegründet wurde und seither überall auf der Welt dafür wirbt, den Spuren der Brüder Grimm zu folgen sowie deutsche Geschichte und Geschichten zu entdecken – und das auf einer rund 600 Kilometer langen Strecke von Hanau bis Bremen. Ca. in der Mitte befindet sich die Stadt Hofgeismar, Heimat von Dornröschen und umgeben von weiteren märchen- und sagenhaften Orten, wie z.B. dem Reinhardswald.
Bereichert wird die Dornröschenstadt nun um eine Art Schatzkammer in Form des „Iba Sagen- und Märchenarchivs“, das der Forscher, Sammler und Autor Eberhard Michael Iba dem Landkreis Kassel übereignet und als zukünftigen Standort seine Heimatstadt Hofgeismar ausgewählt hat. Dabei handelt es sich um 13 Regalmeter Bücher und Schriftstücke, die von Iba im Laufe von mehr als vier Jahrzehnten zusammengetragen wurden und ihm als Quellen für seine zahlreichen Publikationen dienten, angefangen von "Sagen und Geschichten aus Nordhessen" bis zu "Deutsche Märchenstraße. Ein Reise- und Lesebuch mit Märchen, Sagen und Legenden".

Für die Deutsche Märchenstraße war Eberhard Michael Iba durch sein umfangreiches Wissen von Beginn an ein wichtiger Ansprechpartner, sowohl für die eigene Arbeit als auch für exerne Anfragen. In Bezug auf die Übereignung seines Archivs erklärte er, es sei ihm wichtig, dass diese tatsächlich einzigartige Sammlung  sowohl für die Deutsche Märchenstraße als auch alle Interessierten langfristig erhalten bleibe. "Besonders freue ich mich, dass das Archiv in Hofgeimar seinen Platz finden wird, denn hier bin ich aufgewachsen."

Dass das Archiv in Hofgeismar seinen Platz findet "macht mich als Bürgermeister und stellvertretenden Vorsitzenden der Deutschen Märchenstraße stolz", erklärte Markus Mannsbarth beim Termin zur Vertragsunterzeichnung zur Übereignung. "Alle Mitgliedskommunen haben eine eigene Beziehung zur Märchenstraße, die als Marketingkonzept einen touristischen Mehrwert darstellt."

Untergebracht und zugänglich gemacht werde das Archiv Anfang 2021 in der Hofgeismarer Geschäftsstelle der Deutschen Märchenstraße und solle als Präsenzbibliothek für Vereinsmitglieder, Märchenforscher, Studenten und alle weiteren Interessierten fungieren, so Benjamin Schäfer, Geschäftsführer der Deutschen Märchenstraße.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder