Drucken Versenden
Breites Musikspektrum für jeden Geschmack

„Die Krukenburg rockt“

Helmarshausen (brv) - Am 4. und 5. August 2017 lädt der Veranstalter nord-klang aus Edewecht zum dritten Mal zu dem kleinen, aber feinen Rockfestival auf die historische Krukenburg-Ruine in Bad Karlshafen-Helmarshausen ein.

Bild anzeigen

(v.l.) Anja Rink, Aaron Nagel, Jeroen Haber und Dieter Steinbrecher präsentieren das Rockfestival auf der Krukenburg.

© Foto: Rink

Neben schon bekannten Bands wie Claydown und Mad Hats sorgen auch neue Bands aus dem Norden für gute Stimmung. Ganz neu ist, dass an jedem Abend auch eine Band aus der Region die Bühne betritt. Somit haben an zwei Abenden sechs Bands mit einem sehr breiten Musikspektrum für jeden Musikgeschmack etwas zu bieten.  An beiden Abenden ist um 18.30 Uhr Einlass, die Live-Musik startet um 19 Uhr. Am Freitag eröffnen Aaron Nagel und Jeroen Haber aus Helmarshausen den musikalischen Abend mit „Blues meets Funk – or somewhere in between!“. Mit Bass, Gesang und einem Wechsel zwischen Akustik- und E-Gitarre spielen die zwei eigene und gecoverte Songs. Weiter geht es um ca. 20.15 Uhr mit „WIR – Die Band“ aus Hamburg. Präsentiert wird Business-Punk im Punk-Business – und das schon seit nunmehr 30 Jahren. „WIR“ klingt nach Punkpop im NDW-Style.

Bild anzeigen

Die Bühne an der Krukenburg.

© Foto: Rink


Den musikalischen Abschluss am Freitag bilden ab ca. 21.30 Uhr „Claydown“. Mit ihrer Mischung aus Hard Rock, Grunge und Alternative Rock konnten die vier Jungs schon im letzten Jahr überzeugen. Am Samstag geht es los mit Rockabilly von „Swipe“ aus Kassel. „Swipe“ sind drei Musiker, die viel Spaß und gute Laune garantieren. Hier wird nicht nur eingeheizt, sondern auch mit viel Gefühl und Engagement für den richtigen Groove von Rock'n'Roll, Rockabilly, Country und einem Hauch von Blue Grass gesorgt. Ab ca. 20 Uhr übernehmen dann „Duocati“ aus Oldenburg die Bühne. Im Vordergrund steht der charismatische, zweistimmige Gesang begleitet von zwei Akustik-Gitarren, mehr braucht es nicht für wirklich gute und auf ganz besondere Weise interpretierte Rocksongs. Und zu guter Letzt bringen dann die „Mad Hats“ die Krukenburg-Ruine zum Beben. Zu der Classic-Rock-Cover-Band muss nicht mehr viel gesagt werden, die Jungs haben inzwischen einen Namen in Bad Karlshafen und Umgebung. Der Eintritt je Veranstaltungsabend kostet 7,50 Euro im Vorverkauf oder 9 Euro an der Abendkasse. Eintrittskarten im Vorverkauf sind in der Kur- und Touristik-Information, der Gaststätte „Zum Fürstenkrug“, der Galerie Jörg Gaminek in Bad Karlshafen sowie im Café Schürmann in Helmarshausen und am Kiosk der Krukenburg erhältlich. Der Heimatverein Helmarshausen sorgt für die Bewirtung. Geparkt werden kann am Parkplatz Bürgerhaus, Niederau 15 in Bad Karlshafen. Veranstaltungsort ist das Krukenburggelände.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder