Drucken Versenden

Änderung des Steuersatzes

Hofgeismar (hak) - Um die Wirtschaft nach der Corona-Krise der letzten Monate wieder anzukurbeln, wurde von der Bundesregierung am 12.06.2020 ein umfangreiches steuerliches Konjunkturpaket beschlossen. Ein zentraler Teil dieser Maßnahmen ist die befristete Absenkung der gesetzlichen Umsatzsteuer.

Durch Art. 3 des Zweiten Gesetzes zur Umsetzung steuerlicher Hilfsmaßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise vom 29. Juni 2020 - Zweites Corona Steuerhilfegesetz – werden daher in dem Zeitraum vom 01.07.2020 bis 31.12.2020 der Regelsteuersatz von 19% auf 16% und der ermäßigte Steuersatz von 7% auf 5% gesenkt.

Für den Bereich der Wasserversorgung gibt es seitens des Gesetzgebers Erleichterungen. Daher verzichten wir auf eine Zwischenablesung mit den Grundstückseigentümern. Die bisherigen Vorauszahlungen gelten weiter und auch die Bescheide müssen vorerst nicht geändert werden.

Da es sich bei dem Wasser um eine jährliche Benutzungsgebühr handelt, gilt das Wasser erst mit Ablauf des jeweiligen Ablesezeitraumes als ausgeführt. Daher wird bei der Wassergeldabrechnung zum 31.12.2020 dann der abgesenkte ermäßigte Steuersatz von 5% auf das ganze Jahr 2020 angewandt. Eine Korrektur wird dann mit dem Schlussbescheid für 2020 umgesetzt. Abgerechnet werden dann pro Kubikmeter 1,68 € brutto (1,60 € netto zzgl. 5% USt. = 0,08 €).

Ausgenommen von der oben genannten Regelung sind Abrechnungen für unterjährige Eigentumswechsel, Standrohre, etc. Diese werden für das 1. Halbjahr 2020 mit 7% und im 2. Halbjahr 2020 mit 5 % abgerechnet, je nachdem, wann die Leistung / Ablesung erfolgte.

Eine entsprechende Wasserversorgungssatzung wird vorbereitet und ist dann nach Beschluss durch die Stadtverordnetenversammlung auf der Homepage der Stadt Hofgeismar einsehbar.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder