Drucken Versenden
Eva Gertz ist neue Ansprechpartnerin

Aktiv für Demokratie und Zivilgesellschaft

Bild anzeigen

Eva Gertz (30) ist in Berlin geboren und aufgewachsen. An der Universität Potsdam studierte sie Politik und Wirtschaft, bevor sie 2017 für ihren Masterstudiengang an die Universität Kassel wechselte. Vor ihrem Studium lebte und arbeitete Gertz zwei Jahre lang im südamerikanischen Ecuador.

© Foto: Landkreis Kassel

Landkreis Kassel (hak) - Eva Gertz ist die neue Ansprechpartnerin im Landkreis Kassel, wenn es um die Stärkung der demokratischen Zivilgesellschaft und den Einsatz gegen Extremismus geht. Mit ihr startet die neugeschaffene Fachstelle für Demokratieförderung und phänomenübergreifende Extremismusprävention - kurz DEXT - die bei der Jugendförderung des Landkreises Kassel angedockt ist.
Seit Anfang des Jahres im Dienst, freut sich die 30-Jährige Politikwissenschaftlerin auf die vor ihr liegenden Aufgaben. Denn, so betont sie: "Es gibt in diesem Bereich viele Themen, die den Menschen unter den Nägeln brennen."
Gertz, die seit vielen Jahren freiberuflich in der politischen Bildungsarbeit engagiert ist, will auch in ihrer neuen Funktion auf Bildung und Aufklärung setzen. "Mein Ziel ist es, die demokratischen Kräfte im Landkreis Kassel zu unterstützen, zu bündeln und zu stärken", betont sie. Der erste Schritt sei es jetzt, konkrete Bedarfe zu ermitteln und sich zu vernetzen. Parallel plant sie gemeinsam mit anderen nordhessischen Landkreisen gerade eine Veranstaltungsreihe.
Vier Schwerpunkte hat Gertz besonders im Blick: "Ich möchte Qualifizierungen im Bereich interkulturelles Miteinander und Diversität anbieten sowie Strukturen zum Austausch für junge Menschen im ländlichen Raum zu schaffen, um demokratiebildende Prozesse zu stärken." Darüber hinaus sollen Schulen, Vereine und Betriebe bei den Themen Demokratiestärkung und Prävention unterstützt werden. "Insgesamt soll so, gemeinsam mit weiteren Partnern, ein aktives und nachhaltiges Netzwerk für Demokratie und gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit entstehen."
Die DEXT-Fachstelle ergänze die bereits vorhandenen Programme, betont Gertz, und schaffe angesichts verschiedener antidemokratischer Kräfte zusätzliche Kooperationsmöglichkeit, um möglichst präventiv tätig zu werden.
Kontakt: Eva Gertz, Fachstelle für Demokratieförderung und phänomenübergreifende Extremismusprävention (DEXT) im Landkreis Kassel, Tel. 0561/0031059, E-Mail: eva-gertz@landkreiskassel.de.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder