Drucken Versenden
Stadt schenkt AKG Traubeneiche zum 100-jährigen Bestehen

Baum mit Symbolcharakter

Bild anzeigen

Hartwig Pietzcker, Markus Mannsbarth und Dr. Peter Friedrich beim Pflanzen der jungen Traubeneiche.

© Foto: Aderholz

Von Kerstin Aderholz
Hofgeismar – Zum 100-jährigen Bestehen von AKG hatte Bürgermeister Markus Mannsbarth bereits während einer Veranstaltung zu diesem Jubiläum dem Unternehmen angekündigt, dass die Stadt Hofgeismar zu diesem Anlass einen Eichenbaum stiften und pflanzen werde.
In diesen Tagen wurde dieses Versprechen in die Tat umgesetzt, nachdem der Standort für den Baum auf einem Wiesenstück des AKG-Geländes festgelegt worden war. Bei dem jungen Baum handelt es sich um eine Traubeneiche, welche als Geschenk an AKG sowohl für die Stadt Hofgeismar als auch für das Unternehmen eine wichtige Symbolik widerspiegelt.
AKG sei in der Region fest verwurzelt und mit der Traubeneiche bringe die Stadt ihre Verbundenheit zu diesem Unternehmen zum Ausdruck – ein Baum sei schließlich auch fest verwurzelt und solle wachsen und gedeihen, so Markus Mannsbarth beim Ortstermin mit den Geschäftsführern Hartwig Pietzcker (Gesellschafter/kaufmännische Verantwortung) und Dr. Peter Friedrich (Vertrieb/Konstruktion). Auf die Firma AKG sei die Stadt mehr als stolz, und auf Grundlage dieses bildlichen Vergleichs hoffe er, dass AKG auch noch weitere 100 Jahre in Hofgeismar bleibe.
Dr. Peter Friedrich wies auf eine weitere Metapher zu der Traubeneiche hin, die sich darauf bezieht, dass sich ein Baum nur schwer verpflanzen lasse - auch AKG wolle das nicht. Außerdem verändere sich ein Baum ständig und passe sich an, was sich mit den Zielen des Unternehmens decke, sich ebenfalls immer zu verändern und sich weiter zu entwickeln.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder