Drucken Versenden
Zeitkapsel für die Nachwelt

Bedeutsames der letzten 100 Jahre Stadtgeschichte

Bild anzeigen

In Form einer Stahlkiste, hergestellt von der Firma Bolte und Gerland aus Hümme, enthält die Zeitkapsel erwähnenswerte Ereignisse der Hofgeismarer Stadtgeschichte. Sie wird im neu gestalteten Brunnen auf dem Marktplatz für die Nachwelt deponiert. (V.l.) Bürgermeister Markus Mannsbarth, Stadtverordnetenvorsteherin Monika Grebing und Museumsleiter Helmut Burmeister.

© Foto: Seidenstücker

Von Inge Seidenstücker


Hofgeismar – Beim Abbau des Brunnens auf dem Hofgeismarer Marktplatz wurde eine Zeitkapsel gefunden. Diese Kapsel, in Form einer Flasche und mit wichtigen Informationen zur damaligen Stadtgeschichte, hatte man dort 1902 für die Nachwelt deponiert.
Nun, wo der Brunnen und der gesamte Marktplatz neugestaltet wird, wurde erneut eine Zeitkapsel, diesmal allerdings in Form einer Edelstahlkiste, mit den wichtigsten Ereignissen der Stadtgeschichte der letzten 100 Jahre mit Fotografien sowie je ein Exemplar der lokalen Presse, HNA und Hofgeismar Aktuell, bestückt. Diese wird hinter der Platte mit der Gedenkschrift im oberen, wasserfreien Bereich des Brunnens deponiert sobald der Brunnen fertig gestellt wird.
Die Auswahl der erwähnenswerten Geschehnisse wurde mithilfe des Hofgeismarer Stadtmuseums und seinem Leiter Helmut Burmeister getroffen. Man bediente sich dabei der Sammlungen, welches das Museum auch als Heimatmuseum seit 1970 besitzt. Im größten ehrenamtlich geführten Museum in Hessen hatte man hier eine große Auswahl an Material, informierte Bürgermeister Markus Mannsbarth. Es war ein Glücksfall, dass die alte Zeitkapsel beim Brunnenabbau gefunden wurde, denn keiner wusste von deren Existenz. „Das Glas war zwar noch in Ordnung, aber der Korken und die Versiegelung nicht mehr dicht“, berichtete der Bürgermeister. Jedoch waren die Dokumente noch so gut erhalten, dass sie auch in die neue Kapsel aufgenommen wurden. So sind nun die letzten 200 Jahre für die künftigen Finder dokumentiert.
Darunter natürlich auch, dass Hofgeismar als Dornröschenstadt anerkannt ist und ebenso die aktuelle Situation der Corona-Pandemie, die auch für Hofgeismar als sehr einschneidendes Erlebnis gilt.
Bis Anfang Juli soll der Brunnen wieder komplett aufgestellt sein. Gut im Zeitplan sei auch der gesamte Marktplatz. Dieser soll bis zum diesjährigen Weihnachtsmarkt soweit fertig sein, dass der Markt hier stattfinden kann, stellte Mannsbarth in Aussicht. Die Bodenleitungen seien soweit alle verlegt und die Beleuchtung soll optisch der alten nahe sein, allerdings mit neuer LED-Technik und einer effizienteren Lichtstrahlung nach unten.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder