Drucken Versenden
Reges Interesse an Mitgliedschaft

Bürgerinitiative „Keine Kurve Kassel“ gegründet

Immenhausen (hak) - Rund 80 Teilnehmer hatte die Gründungsversammlung der Bürgerinitiative „Keine Kurve Kassel – Immenhausen“. 53 erklärten spontan ihren Beitritt. Das Gründungsteam sei mit dieser ersten Bilanz sehr zufrieden, erklärte Werner Kolle, der einstimmig zum Sprecher der Initiative gewählt wurde.
Ziel der Initiative ist es, unzumutbare und gesundheitsschädliche Belastungen für die Bürger Immenhausens zu verhindern und die Qualität des öffentlichen Personennahverkehrs zu wahren.
Nach den Plänen der Bahn würde sich der Güterverkehr und damit auch die Lärmbelastung auf der Strecke Kassel-Warburg nach dem Bau der Kurve Kassel verdreifachen. 150 Güterzüge und 110 Personenzüge pro Tag würden bewirken, dass die Schranken am Bahnhof Immenhausen ca. 13 Stunden am Tag geschlossen wären. Deshalb fordert die Bürgerinitiative eine Unter- bzw. Überführung am Bahnübergang sowie entsprechenden Lärmschutz entlang der Strecke. Aber auch die gleichwertige Prüfung der sogenannten Sollingstrecke als Alternative und langfristig nachhaltigere Lösung wird von der Bürgerinitiative gefordert. Die Vertreter der BI haben nach der Gründung die Möglichkeit, am sogenannten Runden Tisch teilzunehmen und ihre Forderungen einzubringen.
Neben Sprecher Werner Kolle wurden Thomas Lühne, Hari Stiglitz und Reiner Schartel zu stellvertretenden Sprechern gewählt. Christian Steltmann wurde Schriftführer. Die erste Mitgliederversammlung ist für Anfang April geplant. Dann sollen die Ergebnisse des nächsten Runden Tisches sowie einer Expertenrunde zu den Themen Lärm und Verkehrszahlen vorgestellt werden. Die Mitgliedschaft in der Bürgerinitiative ist kostenlos. Das Führungsteam ist per E-Mail an info@bi-kkk-immenhausen.de erreichbar.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder