Drucken Versenden
Unterzeichnung mit Dornröschen und Co.

Deutsche Märchenstraße nun auch in Hofgeismar

Von Inge Seidenstücker


Hofgeismar – Ein weiterer wichtiger Schritt für die Vermarktung der Märchenregion Hofgeismar wurde nun mit der Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages zwischen der Deutschen Märchenstraße und der Stadt Hofgeismar vollzogen. Dornröschen (Hofgeismar), Schneewittchen (Gieselwerder), Rapunzel (Trendelburg) und die Salzfee (Bad Karlshafen) sowie Ritter Dietrich und der Türmer (Grebenstein) standen Günter Ebel (Erster Stadtrat) und Landrat Uwe Schmidt als Vorstand der Deutschen Märchenstraße dabei zur Seite.

Bild anzeigen

Die Installierung einer weiteren Geschäftsstelle der Deutschen Märchenstraße in Hofgeismar bedeutet für alle Beteiligten einen Gewinn für den Tourismus in der Region. (V.l.) Grebensteins Türmer (Wolf Gebhardt), Rapunzel aus Trendelburg (Louisa Jordan), die Salzfee aus Bad Karlshafen (Lena Herborg), Schneewittchen aus Gieselwerder (Natalie Warnecke), Dornröschen aus Hofgeismar (Melissa Mörk), Ritter Dietrich (Dieter Uffelmann) und die Vertreter der Stadt und der Deutschen Märchenstraße, Günter Ebel und Uwe Schmidt.

© Foto: Seidenstücker

Mit diesem Vertrag gibt es nun neben der Geschäftsstelle der Deutschen Märchenstraße in der Kurfürstenstraße in Kassel auch in Hofgeismar eine weitere. Im Haus Markt 5, in dem sich auch die Tourist-Info befindet, wird sie hier nach der Sanierung, einziehen. Bis dahin ist das Büro im Rathaus untergebracht.

Bild anzeigen

Der Geschäftsführer der Deutschen Märchenstraße, Benjamin Schäfer, überreichte der neuen Mitarbeiterin im Hofgeismarer Büro, Katrin Becker, die Bremer Stadtmusikanten als Glücksbringer für ihre künftigen Aufgaben.

 

© Foto: Seidenstücker

Dafür wurde die Mitarbeiterin der Stadt Hofgeismar, Katrin Becker, abgeordnet und ist künftig die Ansprechpartnerin in der Hofgeismarer Geschäftsstelle.
„Wir haben lange überlegt, eine weitere Geschäftsstelle zu installieren“, sagte Landrat Schmidt, der dem Verein Deutsche Märchenstraße vorsitzt. So sprächen mehrere Faktoren für Hofgeismar als Standort. Die Stadt fördere den Tourismus seit vielen Jahren aktiv und mit Dornröschen sei Hofgeismar geradezu prädestiniert, sich noch besser in die Deutsche Märchenstraße einzubringen, räumte er ein.
Die neue Geschäftsstelle soll auch Schulungsort für die Märchenfiguren aus der Region sein, denn diese sollen hier künftig auf ihre repräsentativen Aufgaben vorbereitet werden.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder