Drucken Versenden
Frühjahrsputz

Eine gute Atmosphäre schaffen

Bild anzeigen

Jetzt ist die richtige Zeit für einen Frühjahrsputz.

© Foto: Pixabay

Von Inge Seidenstücker

Hofgeismar – Gerade in der derzeitigen Corona-Krise, in der immer mehr Menschen gezwungen sind zuhause zu bleiben, sucht man nach Beschäftigung in den eigenen vier Wänden. So sollte man aus der Not eine Tugend machen. Der Frühling naht mit großen Schritten, da bietet es sich an, sich dem winterlichen „Staub“ zu entledigen.
Nicht nur, dass wir aus hygienischen Gründen eine Grundreinigung machen sollten, kann dies, richtig angegangen, auch ganz befreiend für die Seele sein.
Ganz ohne Zeitdruck kann man sich nun Bereichen widmen, die sonst eher zu kurz kommen. Wie beispielsweise der Keller oder der Dachboden. Natürlich ist es sinnvoll, hier erst einmal gründlich auszusortieren und schon lange nicht mehr benötigte Utensilien, wenn noch brauchbar vielleicht zum Verkauf anzubieten oder dem Müll oder Sperrmüll zuzuführen.
Ebenso gilt beim Aussortieren von Kleidung, was man ein Jahr lang nicht an hatte und auch gar nicht vermisst hat, kann man bedenkenlos in die Kleiderkammer geben.
Grundsätzlich macht es Sinn nicht alles auf einmal erledigen zu wollen. Schnell stellt sich da Frust ein. Besser ist es sich erst einmal einzelne Bereiche vorzunehmen und dabei systematisch von oben nach unten zu arbeiten. Denn saugt man zuerst den Boden und entstaubt danach die Lampe oder die Gardinenstange, kann man gleich wieder von vorne anfangen.
Um möglichen Unfällen zu entgehen, sollte man unbedingt eine Trittleiter oder Leiter verwenden und niemals auf Stühlen, Tischen usw. herumklettern.
Richtige Putzutensilien erleichtern die Arbeit. Auf eine vernünftige Länge des Putzstiels ist unbedingt zu achten, will man keine Rückenschmerzen riskieren. In den meisten Haushalten gibt es viel zu viele Putzmittel. Vor allem heftige Chemiekeulen. Doch nötig ist dies nicht, denn auch hierbei gilt „weniger ist mehr“. Je mehr Tenside umso höher die Wahrscheinlichkeit von Putzstreifen, da diese sich nur schwer auflösen und dadurch einen unschönen Film auf der Fläche hinterlassen können.
Eine Frühjahrskur fürs Bett ist ebenfalls sehr effektiv. Nachdem man die Matratze aus dem Bett geholt hat, sollte diese gründlich abgesaugt werden und das Bettgestell mit einem feuchten Tuch gereinigt werden. Federbetten gut lüften oder sogar im Fachhandel reinigen lassen sorgt ebenso für eine gute Schlafatmosphäre.
Natürlich gehört zu einem gründlichen Frühjahrsputz auch das Reinigen der Fenster. Auch dafür gibt es neben unzähligen Reinigern im Handel auch jede Menge gutgemeinter Hausmittel. Doch Vorsicht, auch hier gilt sich gut zu informieren. Nicht jedes Hausmittel ist auch wirklich zu empfehlen. So hat das gute alte Zeitungspapier angesichts moderner Mikrofasertücher und Abzieher längst ausgedient.
Und wenn man erstmal die Fenster putzt, bietet sich eine Gardinenwäsche geradezu an.
So ein Frühlingsputz hat es zwar ganz schön in sich, aber erst mal geschafft, wird man dafür mit einem wohligen Gefühl belohnt.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder