Drucken Versenden
B83; Ortsumgehung Bad Karlshafen-Herstelle

Erdbau auf hessischer Seite hat begonnen

Bad Karlshafen/Herstelle (brv) - Mit dem Abschieben und Zwischenlagern des Oberbodens in zwei Trassenabschnitten der künftigen Ortsumgehung haben vor wenigen Tagen nun auch auf hessischem Gebiet die Bauarbeiten für den Neubau der Ortsumgehung Bad Karlshafen-Beverungen/Herstelle begonnen.

Anschließend werden dann zunächst Entwässerungsleitungen verlegt und Baustraßen hergestellt, bevor Vorschüttungen und Dammbereiche für drei künftiger Brückenbauwerken aufgeschüttet werden.
Dafür wird überschüssiger Boden aus Einschnittsbereichen der neuen Trasse mit Bindemittel verbessert und lagenweise eingebaut und verdichtet.
Am Talbauwerk „Knickgraben“ (Bauwerk 1) und den Brücken zur Unterführung des „Höllebachs“ ( Bauwerk 2) und des „Hainbachs“ (Bauwerk 4) werden damit die Rampen im Bereich der Widerlager angeschüttet.
Rd. 45.000 m³ Boden müssen insgesamt bewegt werden, bevor dann ab Mai des kommenden Jahres mit dem Bau der ersten Brücke in Hessen begonnen wird.
Da die Arbeiten abseits des öffentlichen Straßennetzes stattfinden, ist nicht mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.
Bei der Ortsumgehung Bad Karlshafen-Beverungen/Herstelle handelt es sich um eine länderübergreifende Baumaßnahme, die in enger Zusammenarbeit der beiden Landesstraßenbauverwaltungen Straßen.NRW und Hessen Mobil ausgeführt wird.
Ein Viertel der rd. 4,5 km langen Strecke liegt in Nordrhein-Westfalen. In beiden Bundesländern wurde das Baurecht über einem Planfeststellungsbeschluss erlangt. Im Rahmen der Baumaßnahme werden fünf Brückenbauwerke auf hessischem und zwei Bauwerke auf westfälischem Gebiet errichtet. Während die Ausschreibungen für die beiden Brücken auf westfälischer Seite durch Straßen.NRW erfolgt, liegt die Bauüberwachung beider Bauwerke bei Hessen Mobil. Alle Bauwerke auf hessischer Seite sowie der gesamte Streckenbau werden von Hessen Mobil ausgeschrieben und bauüberwacht.
Bereits im September 2017 erfolgte der Startschuss für das Projekt auf nordrheinwestfälischer Seite mit der Herstellung einer 340 Meter langen Baustraße zum im Mai 2018 begonnenen Brückenbauwerk „Schiewe Halbe“.
Voraussichtich Ende 2021 soll die mit derzeit 26,5 Mio. Euro veranschlagte Ortsumgehung fertig sein.
Mehr über Hessen Mobil unter www.mobil.hessen.de und unter www.verkehrsservice.hessen.de

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder