Drucken Versenden
Fotoausstellung im Bahnhof

Erinnerungen an Paris

Bild anzeigen

(V.l.) Peter Nissen, Vorsitzender des Generationenhauses, Burkhard Rabe von Pappenheim und Daniel Küper.

© Foto: Seidenstücker

Von Inge Seidenstücker

Hümme – Nach langer Abstinenz durch Corona fand nun endlich wieder eine Kulturveranstaltung im Generationenhaus Bahnhof Hümme statt. Mit begrenzter Zuschauerzahl und unter Beachtung der Hygieneregeln wurde die Fotoausstellung des Liebenauer Fotografen Burkhard Rabe von Pappenheim „Augen-Blicke, Paris 1977 – 2020“ eröffnet.

Bild anzeigen

Burkhardt Rabe von Pappenheim (2.v.r.) erläuterte den Gästen der Ausstellungseröffnung seine Fotografien.

© Foto: Seidenstücker

Von Pappenheim stellt eine Auswahl seiner Fotografien aus, die er während seiner Zeit als Journalist in Paris und während späterer Aufenthalte dort machte. In den schwarz/weiß Fotos zeigt der Fotograf „sein“ Paris wie er es sieht. So findet man nicht nur die Wahrzeichen, wie den Eiffelturm, sondern vielmehr hat er mit seiner Kamera ganz besondere Stimmungen eingefangen und nimmt den Betrachter mit auf eine Zeitreise durch die letzten vier Jahrzehnte. Dabei haben es ihm Menschen angetan aber auch der Blick auf weniger atraktive Winkel in der Millionenstadt sowie die Atmosphäre unterschiedlicher Tageszeiten. Beispielsweise das erwachende Paris am frühen Morgen. Gerade zu der Zeit dränge sich die Einsamkeit der „Stadt der Liebe“ in den Fokus, beschreibt es der Fotograf und dies vermittelt sich dem Betrachter auch.

Während im Foyer des Bahnhofs die Fotos aus der Zeit der analogen Fotografie zu sehen sind, findet man im Saal die digitalen Bilder der neueren Zeit, welches nicht nur durch die Motive einen spannenden Kontrast erzeugt.

Bild anzeigen

Der Gitarrist Daniel Küper begeisterte mit seiner zehnsaitigen Gitarre.

© Foto: Seidenstücker

Zwar nicht französisch aber dennoch passend gab der international bekannte Gitarrist Daniel Küper ein Konzert mit seiner zehnsaitigen Gitarre. Er faszinierte die Zuhörer mit klassischen Stücken aus Spanien und Argentinien ebenso, wie mit Kompositionen von Franz Schubert und Felix Mendelssohn Bartholdy. Besonders beim letzten Stück von Francisco Tárrega, stellte er einmal mehr sein professionelles Können unter Beweis indem er mit seiner Gitarre andere Instrumente imitierte, wie ein Fagott und eine Trommel.
Ein weiteres Highlight an diesem Abend war der Ausschank der „St. Albert’s Distillery“ aus Haueda. Hier kamen die Gäste in den Genuss von Gin-Tonic mit dem Fieldfare-Gin aus eigener Herstellung der Liebenauer Familie Seidenhefter.
Die Fotografien von Burkhard Rabe von Pappenheim sind im Generationenhaus Bahnhof Hümme noch bis Anfang 2022 zu sehen.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder