Drucken Versenden
Erste Schleusung gefeiert

Historische Hafenöffnung

Von Barbara Siebrecht
Bad Karlshafen – Gleichzeitig mit dem Hafengeburtstag in Hamburg feierte die Weserstadt, die vor gut 300 Jahren von Landgraf Carl als Tor zur Welt geplant war, die Wiederanbindung des Innenstadthafens an die Wasserstraße der Weser.

Bild anzeigen

Reinhard Kraus (Schlösser und Gärten Hessens), Bürgermeister Marcus Dittrich, Staatsekretär Marco Wanderwitz und Ministerin Eva Kühne-Hörmann durchschnitten das rote Band und fuhren in den Hafen ein.

© Foto: Siebrecht

Die Organisatoren um Andrea Emmel von der Bad Karlshafen GmbH hatten ein vielfältiges Rahmenprogramm rund um die feierliche Einfahrt des 1. Bootes seit knapp 90 Jahren durch das neue Schleusenbauwerk geplant.

Leider fiel das Dinner in White an der Hafenmauer wegen des „Schietwetters“ weitgehend aus. Trotz des Dauerregens waren die Mauern aber von Menschen unter Regenschirmen dicht umringt, die die erste Bootsschleusung beobachten wollten. Die Ehrengäste und Bürgermeister Marcus Dittrich fuhren auf einem mit bunten Wimpeln festlich geschmücktem Polizeiboot ein und umrundeten winkend das Hafenbecken. Als Zweites fuhr ein Boot der Bad Karlshafener Feuerwehr mit Altbürgermeister Ullrich Otto ein, dessen Vision die Wiederanbindung des Hafens war und in dessen Amtszeit die knappe Entscheidung für das Millionenprojekt fiel.

Bei den anschließenden Grußworten lobten der parlamentarische Staatsekretär Marco Wanderwitz als Vertreter des Innenministeriums, die hessische Ministerin Eva Kühne-Hörmann und Reinhard Kraus, der stellv. Direktor der staatl. Verwaltung der Schlösser und Gärten Hessens das Projekt Hafenöffung und seine positiven Auswirkungen auf die nordhessische Stadt. Die Umsetzung der verschiedenen Sanierungs- und Baumaßnahmen sei Beispielhaft und von hohem Engagement aller Beteiligten geprägt. 

Bürgermeister Marcus Dittrich jubelte „Wir sind offen“, blickte auf die Bauzeit zurück und freute sich über das neu erwachte Interesse für die Stadt Bad Karlshafen. „Es geht nicht nur um Boote, die in die Stadt einfahren sondern um die Reaktivierung der Stadtmitte“. Er dankte allen, die an der, Planung, Genehmigung und Umsetzung des Projekts als Visionäre, Berater, Jury-Mitglieder, Förderer und Umsetzer beteiligt waren. Dittrich lobte die gute Zusammenarbeit und das Engagement aller Beteiligten, das zur Einhaltung des knappen Zeitrahmens von zwei Jahren Bauzeit führte und das Herz Bad Karlshafens wieder zum Schlagen brachte.

Das maritim geprägte Rahmenprogramm band Musikgruppen der Stadt, ein, die auf der Bühne vor dem Rathaus unter dem Zeltdach musizierten. Der Shanty-Chor Bodenfelde sorge für Flair. Böllerschüsse begrüßten die Boote. Ausstellungseröffnungen, Hafenbeleuchtung, Filmvorführungen, Konzerte, Kinderschminken und Verpflegung mit Fischbrötchen, Lachs mit Rösti oder Spanferkel begeisterten die Besucher, die trotz des anhaltenden Regens das Fest rund um den Hafen genossen. 

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder