Drucken Versenden

Hofgeismar bekommt eine weitere Hausarztpraxis

Bild anzeigen

V.l.: Bürgermeister Markus Mannsbarth, Allgemeinmedizinerin Sibylle Mittnacht und Siniša Stanojević von der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen in den Räumen der Zweigstellenpraxis in der Kreisklinik Hofgeismar.

© Foto: Aderholz

Von Kerstin Aderholz

 

Hofgeismar - Ein erstes Aufatmen in Bezug auf den Mangel an allgemeinmedizinischer Versorgung in Hofgeismar: In der Kreisklinik eröffnet Sibylle Mittnacht eine Zweigstelle ihrer Liebenauer Praxis. Sie teilt sich die Räumlichkeiten mit dem Ärztlichen Bereitschaftsdienst, ohne dass sich die Öffnungszeiten überschneiden. Was die Realisierung dieses ersten Schrittes in Richtung Lösung des Problems angeht, haben hier viele an einem Strang gezogen.

Schon seit geraumer Zeit stehen die Hausärzte im Altkreis Hofgeismar im Dialog miteinander als auch mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) sowie der Stadt Hofgeismar. Nach der Schließung mehrerer Praxen war es in jüngster Vergangenheit zu Engpässen bei der hausärztlichen Versorgung gekommen. Durch Patientenaufnahmestopps in den bestehenden Praxen, standen viele Bürger ohne Hausarzt da. Dass es laut Auskunft der KV zumutbar sei, für einen Hausarztbesuch einen Weg von bis zu 40 Kilometern auf sich zu nehmen, wollte man von Seiten der Bürger, Ärzte und der Stadt Hofgeismar nicht gelten lassen. Da es viele angehende Ärzte eher in Krankenhäuse und in größere Städte zieht, konnte bisher für die geschlossenen Praxen kein Nachfolger gefunden werden. Auch werde oft lieber eine Angestelltenverhältnis angestrebt, statt selbst eine Praxis zu eröffen, so Sibylle Mittnacht, denn der bürokratische und finanzielle Aufwand einer eigenen Niederlassung sei nicht ganz unbeträchtlich.

Nach wie vor hofft man, dass sich noch Mediziner finden, die das Leben und Arbeiten in einer ländlichen Region und den persönlicheren Kontakt mit den Patienten schätzen. Es gebe auch den ein oder anderen Interessenten, erklärte Siniša Stanojević von der KV Hessen, zuständig für Nord- und Osthessen. Da aber bis dahin nicht gewartet werden sollte, wurde in den vergangenen Tagen bei einem Ortstermin die Lösung der im Hofgeismarer Krankenhaus ansässigen Praxis präsentiert.

Bürgermeister Markus Mannsbarth brachte offen seine Freude zum Ausdruck, dass dieser Schritt möglich geworden ist. Denn letztendlich hatte nach vielen Gesprächen auch die KV ein Einsehen, sodass sie das Vorhaben genauso finanziell unterstützt hat, wie auch die Stadt Hofgeismar. Wichtig ist allen Beteiligten die Tatsache, dass die gesamte Ärzteschaft im Umfeld hinter dieser Lösung steht. Dass es letztendlich Sibylle Mittnacht ist, die die Praxis betreiben wird und dafür ihren Vater, Dr. Jürgen Mittnacht, anstellt, hat einen einfachen Grund: Sie konnte als einzige entsprechende Kapazitäten schaffen und hat mit ihrem Vater für dieses Vorhaben einen erfahrenen und qualifizierten Arzt an ihrer Seite. "Mein Vater ist dafür Gold wert", erklärte Sibylle Mittnacht. In der Liebenauer Praxis beschäftigt sie außerdem noch die Ärztin Anett Kiel, sodass anstehende Vertretungen geregelt werden können.

Ab dem 7. Mai 2018 ist die Praxis im Erdgeschoss der Kreisklinik telefonisch erreichbar unter 05671/7665920. Die Sprechzeiten sind montags von 15 bis 18 Uhr, dienstags, mittwochs und freitags von 9 bis 12 Uhr. Die reinen Öffnungszeiten sind wochentags ab 7 Uhr, zum Teil bis 19 Uhr abends.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder