Drucken Versenden
Hauptstraße einige Wochen gesperrt

Hümmer Abwasser fließt bald nach Hofgeismar

Bild anzeigen

V.l.: Die Mitarbeiter der Firma Nolte Christian Huck, Oliver Wittenborn und Heribert Schäfers erklären die Arbeitsschritte beim Verlegen der Druckrohrleitung bei einem Ortstermin mit Johannes Bick vom gleichnamigen Planungsbüro, Bauamtsleiter Dirk Lindemann und Bürgermeister Markus Mannsbarth.

© Foto: Aderholz

Von Kerstin Aderholz

 

Hümme - Die Hümmer Kläranlage ist in die Jahre gekommen und wird zukünftig den stets ansteigenden gesetzlichen Anforderungen in Bezug auf die Grenzwerte des gereinigten Abwassers nicht einhalten können, selbst wenn alle Möglichkeiten der Nachrüstung ausgeschöpft würden.

Daher hat sich die Stadt Hofgeismar entschlossen, einen eher unkonventionellen Weg zu beschreiten, um auch langfristig die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen. Dieser besteht im Verlegen einer Druckrohrleitung von Hümme nach Hofgeismar, um die Abwässer der Ortsteils in der Kläranlage der Kernstadt aufbereiten zu können.

"Wir hatten die Wahl, entweder in Hümme eine neue Anlage zu bauen, oder eben die Abwässer zur Kläranlage Hofgeismar zu leiten", erklärte Bürgermeister Markus Mannsbarth. Wenn man die Kosten gegenüberstelle, sei es auf lange Sicht sowohl ökonomisch als auch ökologisch günstiger, die Kläranlage Hofgeismar mit zu nutzen, welche noch genügend Kapazitäten frei habe.

Die Kosten für das Verlegen der Druckrohrleitung in einer Länge von 5,5 Kilometern betragen 1,25 Millionen Euro zuzüglich 700.000 Euro für Pumpwerk und Regenrückhalt in Hümme. Die Summe entspricht in etwa der, welche für eine neue Kläranlage in Hümme investiert werden müsste.

Da Anlagen dieser Art aber regelmäßig überwacht und gewartet werden müssten sowie weitere Kosten für später nötig werdende Nachrüstungen entstünden, sei die Variante der Abwasserleitung nach Hofgeismar unter dem Strich günstiger, so Johannes Bick vom Planungsbüro.

Der erste Bauabschnitt umfasst die Verlegung der Druckrohrleitung bis zum Frühjahr 2021. Der zweite Abschnitt beinhaltet die nötigen Arbeiten an der Kläranlage Hümme mit Neubau des Pumpwerks und Umbau der Klärteiche. Die Inbetriebnahme der Anlage ist für den Herbst 2021 geplant.

 

Sperrung der Hauptstraße

Die Druckrohrleitung muss im Bereich der Hauptstraße aufgrund ihrer Tiefe und Lage in offener Bauweise verlegt werden. Daher wird die Hauptstraße voraussichtlich ab der KW 44 für ca. acht bis zehn Wochen gesperrt. Die Straße ist von beiden Seiten bis zur Baustelle befahrbar, sodass für Anwohner keine besonderen Beeinträchtigungen bestehen, und Fußgänger können den Bereich passieren. Allerdings können in dieser Zeit die Busse von der B83 aus nicht die Haltestellen Haupt- und Essestraßen anfahren. Der Zu- und Ausstieg der Fahrgäste ist für diesen Zeitraum nur an die Bremer Landstraße möglich.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder