Drucken Versenden
Landkreis vergibt Preise im Kreativwettbewerb

Junge Menschen positionieren sich gegen Ausgrenzung

Bild anzeigen

Der erste Platz im Kreativwettbewerb geht nach Calden an Sofia Ledderhose. Mit ihr freut sich Ullrich Meßmer, Kreisbeigeordneter und Laudator.

© Foto: Landkreis Kassel

Landkreis Kassel (has) - "Wenn sich junge Menschen so klar gegen Ausgrenzung positionieren und dies künstlerisch ausdrücken – ist das ein gutes Zeichen", lobt Ullrich Meßmer, Kreisbeigeordneter, in seiner Laudatio für die Gewinnerinnen und Gewinner. Im Saal der Volkshochschule Region Kassel fand die Preisverleihung des Kreativwettbewerbs "Geschlossen gegen Ausgrenzung" statt.
Die Preisträgerinnen und Preisträger kamen aus allen Teilen des Kreisgebietes. Der erste Platz ging an Sofia Ledderhose aus Calden für eine Aquarell-Arbeit mit dem Titel "Geschlossen offen für Vielfalt". Den zweiten Platz erreichte Kai Ekenberger aus Wolfhagen mit "Ende der Diskussion!", einem digitalen Gemälde. Die Brüder Anton Fridolin und Paul Theodor Hoffmann aus Kaufungen konnten sich den dritten Platz mit ihrer Plastik "Säule für Vielfalt und Verständnis" sichern.
Außerdem hat die Jury einen Sonderpreis für Gruppeneinreichungen ausgelobt. Die Gruppe JISCAL, bestehend aus zehn Kunstschaffenden aus dem Großraum Wolfhagen, konnte die Jury begeistern. Die Videoproduktion "Negativ" erzählt eine Ausgrenzungsgeschichte, die im Schulalltag ihren Anfang nimmt und sogar Einfluss auf das Privatleben hat. Die Spannung des Alltagsgeschehens zieht das Publikum in den Bann.
Ob Zeichnung, Skulptur oder Video – den künstlerischen Ausdrucksweisen waren keine Grenzen gesetzt. "Ich bin begeistert, wie vielfältig die Beiträge zum Kreativwettbewerb sind", freute sich Meßmer. Die Jury sei von der Qualität der Beiträge überzeugt und habe es bei der Entscheidung nicht leicht gehabt. Die Preisträger erhielten Urkunden und Sachpreise.
"Sich-eine-Meinung-Bilden" war nicht nur Aufgabe im Kreativwettbewerb, sondern auch Thema des Abends. Nach der Preisverleihung stellten die "Omas gegen Rechts" ihre Arbeit und Wirkung in der Region vor. Anschließend folgte eine Diskussion über gesellschaftliche Entwicklungen und persönliche Ausgrenzungserfahrungen.

Der Landkreis Kassel engagiert sich im Rahmen der Initiative "Offen für Vielfalt – Geschlossen gegen Ausgrenzung" für eine Gesellschaft, die durch verschiedene Lebensformen bereichert wird. Es entstand in der Kreisverwaltung die Idee mit Hilfe eines Kreativwettbewerbs junge Menschen, egal welchen Alters, für das Thema "Ausgrenzung" zu sensibilisieren.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder