Drucken Versenden

Jungfernturm-Besichtigung

Grebenstein (hak) - In Grebenstein sind bis heute Reste der ehemaligen Stadtbefestigung erhalten geblieben, darunter der 40 Meter hohe Jungfernturm, früher Roter Turm, mit achteckigem Dach und ehemaligem Gefängnis. Er wurde um 1300 erbaut und wird auch Ketzerturm genannt, weil hier angeblich der Reformator Riseberg inhaftiert war.
Von Mai bis Oktober, an jedem dritten Sonntag im Monat von 14 Uhr bis 16 Uhr, kann der Turm besichtigt werden. Der nächste Termin ist der 20. Oktober 2019.
Besichtigung und Führungen sind kostenlos.

Weitere Informationen erteilt Turmführer Siegfried Markl, Tel. 05674/4402. Angebote und Informationen zu weiteren buchbaren Führungsangeboten gibt es bei der Stadt Grebenstein im Bürgerbüro, Tel. 05674/705-14 oder 05674/705-30, E-Mail: anita.reitz@stadt-grebenstein.de, www.stadt-grebenstein.de.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder