Drucken Versenden

Kunst für Natur und Landwirtschaft

Von Inge Seidenstücker


Hombressen – Einen ganz besonderen Tag auf einem Landwirtschaftsbetrieb boten Günther Friedrich und Juliane Schüssler auf ihrem Soodehof bei Hombressen. Kunst und Natur waren da die vorherrschenden Themen und demgemäß gab es jede Menge Informatives und Unterhaltsames rund um die Landwirtschaft aber auch die Kunst. Im Besonderen die Graffiti-Kunst.

Bild anzeigen

Günther Friedrich und Juliane Schüssler freuen sich über die gelungene und gut besuchte Veranstaltung auf ihrem Hof.

© Foto: Seidenstücker

Der Bauernhof der Familie Friedrich-Schüssler hat sich mit rund 140 Kühen auf die Milchwirtschaft spezialisiert und unterhält eine Biogasanlage. „Nachdem wir nun von unserem Wohnhaus immer auf den betongrauen Güllebehälter schauen mussten, kam uns die Idee, diesen farblich zu gestalten“, erklärte Friedrich die Grundidee zu diesem Event. Schnell bauten er und seine Frau Juliane Schüssler den Gedanken zu einem Wettbewerb unter Graffitikünstlern aus. Diese fanden sie beim Verein „Raum für urbane Experimente“ aus Kassel. Zudem durfte eine Auswahl von zehn Schülern der Grundschule „Friedenseiche“ aus Hombressen, zusammen mit den Künstlern ihre Graffiti-Kunst an dem Betonbehälter ausleben. Die Graffitis der Künstler wurden am Ende des Tages von einer Jury bewertet und die ersten drei Plätze erhielten einen Geldpreis.

Bild anzeigen

Der Gewinner unter den Gaffiti-Künstlern, „Major Paint“, alias Philipp Fischer freut sich über die 1.000 Euro Preisgeld.

© Foto: Seidenstücker

Den ersten Preis (1.000 Euro) erreichte Philipp Fischer, „Major Paint“ für sein Bild „Kritik an der Natur“.
Doch war auf dem riesigen Areal des Landwirtschaftsbetriebes noch sehr viel mehr zu sehen und zu erleben. Kinder und Erwachsene fanden jede Menge Spaß und Unterhaltung beim Ponyreiten, Behauen von Schiefersteinen, einem Bewegungs-Parcours, Basteln, Spielen oder konnten sich am Modellbauernhof ausprobieren und vielem mehr. Bei einem Blick in den Stall erfuhr man einiges über artgerechte Tierhaltung und Milchwirtschaft, der regionale Bauernverband informierte über den Wert der Lebensmittel in Deutschland und eine nachhaltige Produktion. Auch über die Produktion von Bioenergie mittels einer Biogasanlage erfuhr man einiges und konnte es hier hautnah erleben. Stände mit Produkten, die in der Landwirtschaft Verwendung finden, gab es ebenso wie ein großes Angebot an Essen und Getränken verschiedenster Art. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Band „Hank und die Shakers“.

„Wir wollten mit dem Tag auch Menschen erreichen, die sonst nichts mit Landwirtschaft zu tun haben“, sagte Friedrich. Dass dies gelungen ist, zeigten die vielen Besucher aus nah und fern, sodass sich die Bauernhofbetreiber Friedrich und Schüssler dazu entschlossen auch im nächsten Jahr wieder ein solches Event anzubieten. Die ersten Sponsorzusagen haben sie bereits.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder