Drucken Versenden

Leistungsspange für Jugendwehr-Mannschaften

Hofgeismar (hak) - Zwölf Jugendfeuerwehrmannschaften aus Stadt und Landkreis Kassel waren ins Angerstadion Hofgeismar gekommen, um nach monatelangem Training zu beweisen, dass sie die Leistungsspange – die höchste Auszeichnung der Deutschen Jugendfeuerwehr – erreichen können.
Um diese Leistungsspange zu erhalten, müssen die Bewerber als Gruppe in fünf Disziplinen antreten.
Im sportlichen Teil müssen die neun Teilnehmer der Gruppe einen 1.500 Meter Staffellauf in einer Zeit von maximal 4:10 Minuten absolvieren und mit Kugelstoßen eine Strecke von mindestens 55 Metern zurücklegen.
Im feuerwehrtechnischen Teil führt die Gruppe eine Löschübung nach Feuerwehrdienstvorschrift 3 - Einheiten im Löscheinsatz - aus und führt eine Schnelligkeitsübung vor, bei der eine Schlauchleitung von 120 Meter Länge aus acht C-Schläuchen gekuppelt und in maximal 75 Sekunden verdrehungsfrei ausgelegt werden muss. Darüber hinaus das theoretische Wissen im Bereich Feuerwehr und aktuelles Zeitgeschehen abgefragt. Darüber hinaus wird auch das Auftreten und Verhalten der Gruppe an sämtlichen Stationen in die Wertung einbezogen.
In all diesen Disziplinen muss die vorgeschriebene Leistung erreicht und insgesamt müssen mindestens 10 Punkte aus den Disziplinen gesammelt werden. Dabei darf keine der Prüfungen als nicht bestanden gelten.
Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass die Bewerber bei der Abnahme mindestens seit einem Jahr Mitglied in der Jugendfeuerwehr sind und im Jahr der Abnahme das 15. Lebensjahr vollendet haben.
Alle Bewerber konnten in diesem Jahr die geforderte Leistung erbringen und erhielten im Anschluss an die Prüfung die Leistungsspange .

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder