Drucken Versenden

Märchenfans stürmen die Trendelburg

Von Michael Rubisch

Trendelburg – Viel Trubel herrschte am Himmelfahrtstag auf der Trendelburg. Das mittelalterliche Märchenfest hatte einmal mehr viele tolle Aktivitäten zum Ausprobieren parat. Abwechslungsreiche Darbietungen, phantasievolle Gestalten und musikalische Präsentationen ergänzten das Programm und boten so alles was große und kleine Märchenliebhaber begehrten.

Bereits zum Beginn des Festes tummelten sich viele Hundert Besucher auf dem Burghof. Der Besucherandrang sollte erst gegen Nachmittag, als das Wetter schlechter wurde, etwas abebben. Die zahlreichen Fans der Märchenfiguren, sowie des mystischen Mittelalters sollten wieder einmal voll auf ihre Kosten kommen. Gaukler zeigten ihre Künste und Händler boten ihre Waren feil, aber am besten kamen doch die Mitmachangebote bei den Besuchern an. Wer schon immer mal wissen wollte wie schwierig es ist Eisen selbst zu schmieden, konnte dies ausprobieren. Eine sichere Hand war auch beim Bogenschießen oder bei den Spielen der Freyschar zu Bokenrode gefragt. Der Umgang mit dem Schwert erwies sich als gar nicht so einfach. Für die Kleinsten Gäste gab es Figuren- und Puppentheater, während sich die Erwachsenen an den diversen Imbissständen stärkten.


Die Gaukler trieben ihren Schabernack mit den Besuchern und wer wollte konnte ein Erinnerungsfoto mit Rapunzel schießen. Heiß her ging es dann bei der Feuershow von Robaria. In atemberaubender Geschwindigkeit wirbelten die Flammen dabei durch die Luft. Musikalische Untermalung beim Fest lieferte Saltatium Draconum, da tanzten sogar die beiden mystischen Gestalten auf ihren Stelzen durch den Burggarten. Mit lauten Geklirr kreuzten dann auch noch die Mitglieder der Freyschar zu Bokenrode die Schwertklingen.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder