Drucken Versenden

Mehr als nur Honiglieferanten

Von Michael Rubisch

Sababurg – Mit einem Aktionstag für jung und alt widmete sich der Tierpark Sababurg auch in diesem Jahr den Bienen. Dabei erfuhren die Besucher viel Wissenswertes über die kleinen Hautflügler. Es gab Vorträge, Mitmachaktionen und wer wollte konnte sich ein kleines Wildbienenhotel mit nach Hause nehmen.

Bild anzeigen

Mika Fetters erläutert die funktionsweise einer Honigschleuder.

© Foto: Rubsch

Der Aktionstag rund um die kleinen Hautflügler wurde durch den Imkerverein Hofgeismar unterstützt. Den ganzen Tag über gaben die Mitglieder bereitwillig Auskunft über das faszinierende Zusammenleben der Bienen. Erklärten wie der leckere Honig aus den Waben ins Glas gelangt oder was jeder Einzelne tun kann um die Bienenvölker zu unterstützen. Zu Unrecht haftet den Tieren nämlich das Vorurteil an, sie seien stechwillige Quälgeister. Auch der 12-jährige Mika Fetters aus Eberschütz ist fasziniert von den kleinen fleißigen Tieren. Er besitzt bereits ein kleines Bienenvolk mit etwa 10.000 Tieren und erläuterte die Funktionsweise einer Honigschleuder. „Natürlich bin ich auch schon gestochen worden, aber das ist nicht so schlimm“, beantwortet er die Frage ob er denn keine Angst vor den Tieren habe.

Bild anzeigen

Bienen und Hummeln standen beim Aktionstag im Tierpark im Mittelpunkt.

© Foto: Rubisch


Eher unbekannt sind die heimischen Wildbienen, die solitär, also nicht im Schwarm sondern alleine leben und beispielsweise gar nicht stechen. Sie bilden eine von etwa 500 unterschiedlichen Bienenarten in Deutschland. Die schier unglaubliche Organisation dieser Wildbienen faszinierte viele Besucher. So legt die Wildbiene beispielsweise ihre Eier und Pollen zur Nahrung des Nachwuchses in einem schmalen Röhrchen ab und baut dann eine kleine Wand, sodass jedes Tier in einer kleinen Kammer schlüpft und dort auch gleich Nahrung findet. Die kleinen Bienen durchbrechen die Kammerwand und gelangen so in die Freiheit. Die Tiere die dabei als letztes in dem Röhrchen gelegt wurden schlüpfen zuerst aus. Es sind in der Regel männliche Wildbienen. Nach und nach schlüpfen dann auch die Geschwister. Materialien für diese kleinen Wildbienenhotels wurden zum Selbstkostenpreis angeboten und fanden guten Absatz. Neben vielerlei Informationen gab es natürlich auch allerlei Produkte mit Honig zu erwerben. Angefangen vom leckeren frisch abgefüllten Honig, über Bonbons bis hin zu Hautcremes. „Da wir keinen Imker im Tierpark haben könnten wir ohne die Unterstützung des Vereins hier keine Bienen halten“, betont Renate Hofmann vom Tierpark. Die heimischen Produkte der Imker sind das ganze Jahr über im Tierparkshop zu erwerben.
Wächter des Ökosystems
Es ist nicht übertrieben Bienen als „Wächter des Ökosystems“ zu bezeichnen. Sowohl die Natur als auch Obstbauern, Landwirte und Gartenbesitzer profitieren von der Emsigkeit der Bienen. Dank der enormen Bestäubungsleistung der fleißigen Tiere sind üppige Ernten und pflanzliche Artenvielfalt garantiert. Bienen liefern durch ihre Bestäubung zudem die Nahrungsgrundlage für zahlreiche Arten im Tierreich und sorgen so für ein Gleichgewicht in der Natur. Ein äußerst schützenswertes Insekt also. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen reagierte auf diese Tatsache im Jahr 2017 und erklärte den 20.Mai zum „Welttag der Bienen“ um das Bewusstsein auf die Wichtigkeit der Bestäuber zu lenken.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder