Drucken Versenden
Impfzentrum Calden

Öffnungszeiten erweitert – Kreis reagiert auf weiter starke Nachfrage

Calden/Region Kassel (hai) - "Die Zahl der Menschen, die sich bei uns im Impfzentrum impfen lassen wollen, steigt weiter an – am 15. November haben wir bei einer Öffnungszeit von fünfeinhalb Stunden 858 Erst-, Zweit- und Drittimpfungen durchgeführt", informiert Landrat Andreas Siebert. Deshalb werde das Impfzentrum ab Montag, dem 22. November montags bis donnerstags zwischen 13.30 Uhr und 19 Uhr öffnen. Ab der 47. KW hat auch freitags das Impfzentrum von 9 Uhr bis 14 Uhr geöffnet.
Bei den am 15. November durchgeführten Impfungen entfielen rund 36 Prozent auf Erstimpfungen, neun Prozent auf Zweitimpfungen und 55 Prozent auf Drittimpfungen.
Siebert: "Viele Menschen kommen zu Beginn der Öffnungszeiten und zum Teil auch bereits eine Stunde vor Öffnung des Impfzentrums zu uns – das bedeutet, dass es gerade in den ersten Stunden nach der Öffnung zu längeren Schlangen vor dem Impfzentrum kommen kann". Der Landrat appelliert daher an die Impfwilligen die ganze Zeitspanne der jeweiligen Öffnungszeiten zu nutzen.
Bei den Drittimpfungen müssen mindestens sechs Monate nach der Zweitimpfung vergangen sein. Siebert: "Aufgrund der Vorgaben der Ständigen Impfkommission ist ein Vorziehen der Auffrischungsimpfungen nicht möglich". Menschen, die eine Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson erhalten haben, können bereits vier Wochen nach dieser Impfung mit einem mRNA-Impfstoff (BionTech/Pfizer oder Moderna) zweitgeimpft werden.
Bei den anderen Zweitimpfungen müssen nach einer Erstimpfung mit dem Impfstoff von BionTech/Pfizer mindestens drei Wochen vergangen sein. Bei einer Erstimpfung mit dem Impfstoff von Moderna müssen zwischen Erst- und Zweitimpfung mindestens vier Wochen liegen.
Im Impfzentrum werden die Impfstoffe von BionTech/Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson verimpft. Im Impfzentrum Calden können sich alle hessischen Bürgerinnen und Bürger impfen lassen. Impfwillige unter 30 Jahren erhalten aufgrund der aktuellen Empfehlung der Ständigen Impfkommission als mRNA-Impfstoff immer BionTech/Pfizer.
"Wir überprüfen aktuell die Planungen für die mobilen Impftermine mit dem Impfbus", berichtet Siebert weiter. Beim mobilen Impfen auf dem Marktplatz Baunatal war der Andrang so groß, dass die Kapazität des Impfbusses überschritten war und daher viele Menschen länger bei spätherbstlichen Temperaturen warten mussten. Ziel der Überprüfung sei, dass die mobilen Impfangebote in geheizten Räumen stattfinden, um so eventuelle Wartezeiten erträglicher zu machen. "Wie wir mit den angekündigten Impfbus-Terminen in Fuldabrück am 20. November und am 27. November umgehen, wird sich kurzfristig entscheiden – wir werden die Bürger entsprechend informieren", kündigt Siebert an.

 

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder