Drucken Versenden
THW Hofgeismar

Ortsverband feierte 60-jähriges Jubiläum

Von Michael Rubisch

Hofgeismar – Mit einem Tag der offenen Tür feierte der THW Ortsverband Hofgeismar sein 60. Jubiläum. Die Ortsgruppe präsentierte bei bestem Wetter die zahlreichen Fahrzeuge und stellte deren Einsatzmöglichkeiten unter Beweis. Schwindelfreie Besucher konnten an der Kletterwand in große Höhen emporsteigen.

Bild anzeigen

Tag der offenen Tür beim THW Hofgeismar.

© Fotos: Rubisch

Häufig sieht man die Männer und Frauen in ihrer blauen Einsatzkleidung bei Überschwemmungen oder vielfältigen Einsätzen im humanitären Bereich in Aktion. Das THW ist dem Bundesministerium des Inneren unterstellt. Um den Bevölkerungsschutz zu gewährleisten, setzt das Technische Hilfswerk auf spezialisierte Fach- und universelle Bergungsgruppen. Aus diesem Grund verfügt jeder Ortsverband über einen Zugtrupp, zwei Bergungsgruppen sowie mindestens eine Fachgruppe. In Hofgeismar ist dies die Elektroversorgung. Zur Zeit sind 19 Einsatzkräfte und 42 Helfer im Ortsverband Hofgeismar aktiv. Seit Februar 2019 ist Dieter Schröder Ortsbeauftragter.
Chronik des Ortsverbandes


Im August 1959 erhält der Diplom Ingenieur Hans-Wilhelm Dumrath den Auftrag in Hofgeismar einen Stützpunkt der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk zu gründen. Im November gründen schließlich zehn Männer den Ortsverband. Im September 1962 folgt dann auch der erste größere Einsatz. Eine Straßenüberführung der Steinbruchbahn an der alten Hümmer Straße wird demontiert. Im Sommer 1965 folgen zahlreiche Einsätze bei der Hochwasserkatastrophe im Kreis Hofgeismar. Im Tierpark Sababurg entstehen im Jahr 1972, unter der Mithilfe des THW, mehrere Kilometer Zaun für die Freigehege. Allein 5.000 Arbeitsstunden werden dabei geleistet. Der Dürresommer 1976 fordert ebenfalls den Einsatz der Helfer. Die ehrenamtlichen Helfer verladen 20.000 Ballen Stroh in Eisenbahnwaggons und unterstützen so die heimische Landwirtschaft. 1978 findet der Hessentag in Hofgeismar statt auch hier sind die Helfer des THW mit rund 6.000 Stunden im Einsatz. Anfangs noch im Krankenstall der Manteuffelanlage untergebracht beginnen im Mai 1983 die Baumaßnahmen für die neue Unterkunft am Kasinoweg in die ein Jahr später dann auch umgezogen wird. Im Mai 1993 ereignet sich in Hofgeismar erneut eine Hochwasserkatastrophe. Wieder sind die Helfer im Einsatz. 1999 wird die Jugendgruppe gegründet, der Stand heute sieben Jugendliche angehören. Im Jahr 2000 wird im Kasinoweg angebaut. 10.000 Stunden Eigenleistung fließen in den Neubau eines Gebäudes in dem die Küche, die Werkstatt, ein Jugendraum und ein Lager untergebracht sind. Beim Elbehochwasser im Jahr 2002 waren bis zu 15 Helfer mehr als drei Wochen lang mit dem gesamten Fuhrpark im Einsatz. Zum 50. Jubiläum im Jahr 2009 veranstaltet das THW in der Hofgeismarer Innenstadt eine Helfermeile an der auch die Feuerwehr und andere Institutionen beteiligt sind. Im Winter 2010 sind mehrere Schneeräumungen von Nöten um die Sicherheit zu gewährleisten. Als der Schnee im Januar schmilzt werden aus kleinen Flüssen reißende Ströme, auch hier sind die Helfer im Einsatz. Im Sommer 2015 unterstützen die Hofgeismarer Helfer die Errichtung des Erstaufnahmelagers auf dem Gelände des Caldener Flughafens, sowie in Lohfelden. Sturmschäden am HBF Kassel im Jahr 2016 erfordern ebenfalls die Unterstützung aus Hofgeismar.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder