Drucken Versenden

Positive Bilanz in Immenhausen

Von Michael Rubisch

Immenhausen – Eine durchweg positive Bilanz zog Bürgermeister Jörg Schützeberg beim Neujahrsempfang der Stadt Immenhausen. Im vergangenen Jahr ist sowohl in der Kernstadt als auch in den Ortsteillen wieder viel passiert, so dass die Attraktivität der Stadt und die Gemeinschaft weiter gestärkt wurden.

Die Bürgerinnen und Bürger aus Immenhausen leben gerne in der Stadt am Rande des Reinhardswald. Nur so ist die weiterhin große Nachfrage nach Bauplätzen zu beantworten. Dies gilt sowohl für den privaten als auch den gewerblichen Bereich. Dies liegt nicht nur an der attraktiven Lage der Stadt, mit einem kurzen Weg nach Kassel oder raus in die Natur des Waldes, zudem bietet Immenhausen auch vielerlei Möglichkeiten seine Freizeit zu gestalten und das gemeinschaftliche Miteinander wird ebenfalls gepflegt.
Ein Beweis dafür sind die zahlreichen Aktivitäten die Bürgermeister Schützeberg in seinem Jahresrückblick präsentierte. Feste wie das Heidelbeerfest in Holzhausen oder das Stadtfest am Entenloch, zu den viele Besucher kamen machen die Stadt bekannt. Beim letztjährigen Stadtfest wurde gleichzeitig das 25-jährige Partnerschaftsjubiläum gefeiert. Die TSV Immenhausen gehört zu den größten Vereinen des Altkreises Hofgeismar und bietet mit ihren ausgezeichneten Programmen ein breites Angebot für Sport- und gesundheitsbewusste Menschen. Im vergangenen Jahr beispielsweise erhielt der Sportverein für sein Angebot welches sich an gesundheitlich Erkrankte Menschen richtet eine Förderung in Höhe von 2.000 Euro vom hessischen Landessportbund. Seit dem vergangenen Jahr gibt es in Immenhausen auch eine kleine aber feine Kinderfeuerwehr, damit der Nachwuchs in diesem wichtigen Ehrenamt nicht knapp wird. Über diese Tatsache dürften sich auch die in 2017 neu benannten Stadtbrandinspektoren Marc Schäfer und seine Stellvertreterin Petra Reubert freuen. Mit der Fertigstellung der neuen Kita „Kleine Immen“ in der Kernstadt wurde zudem ein bauliches Großprojekt im zurückliegenden Jahr fertiggestellt. Sowohl Zeit- als insbesondere auch Finanzplan wurden hierbei eingehalten. Mit dem Erwerb eines anliegenden Grundstücks konnte dann auch die Parkplatzsituation entschärft werden.
Einige Bauprojekte stehen im gerade begonnen Jahr an. Sowohl in Holzhausen als auch in Mariendorf werden Flächen erschlossen. Die Baugebiete „Frettholz“ und am „Kampweg“ werden ebenfalls erweitert. Geplant ist zudem ein Anbau des Gerätehauses der Feuerwehr Mariendorf, sowie die Sanierung des Kinderspielplatzes im Park Montaigu. Die Finanzierung für den geplanten Kunstrasenplatz der TSV Immenhausen steht, auch dieses Projekt soll in 2018 vorangetrieben werden. Mit Konzerten berühmter Filmklassiker feiert der Musikzug in 2018 sein 110-jähriges Bestehen. Und auch der Reitverein „Gut Waitzrodt“ darf auf eine 20-jährige Geschichte zurückblicken und feiert dieses Ereignis im August mit einer Show rund um das Pferd.
Ehrungen
Mit der bronzenen Ehrennadel der Stadt wurden Nina Bredemeier, Daniela Reuse und Martin Trott von der Feuerwehr Holzhausen ausgezeichnet. Petra Reubert erhielt die Ehrennadel in Silber. Mit der goldenen Ehrennadel der Stadt wurde Josefa Sommer vom Reit- und Fahrverein Waitzrodt für ihre sportlichen Erfolge auf internationaler Ebene ausgezeichnet.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder