Drucken Versenden

Rattenbekämpfung in der Kanalisation

Hofgeismar (hak) - Die Stadtentwässerung Hofgeismar vergibt jährlich Aufträge zur Rattenbekämpfung in der Kanalisation an eine entsprechende Fachfirma.
Die Rattenbekämpfung beinhaltet die Belegung von ca. 1.200 Schachtbauwerken mit Gift-Ködern in Hofgeismar inklusive Stadtteilen. Die Hauptbelegung hat im August stattgefunden. Aktuell werden die belegten Schächte kontrolliert und bei Fraßspuren mit Ködern nachbelegt. Die Bekämpfung ist voraussichtlich Ende September abgeschlossen.

Durch Ratten können zahlreiche Infektionskrankheiten übertragen werden, darunter Salmonellen, Borreliose, Hantavirus und Leptospieren mit z.T. tödlichem Krankheitsverlauf. Neuere Untersuchungen belegen, dass Ratten auch multiresistente Keime tragen können, gegen die viele Antibiotika machtlos sind. Deswegen sind Ratten auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes zu bekämpfen.


Vorbeugen hilft

Lebensmittel- und Speisereste gehören weder ins Spülbecken noch in die Toilette. Verpackungen, die im Gelben Sack gesammelt werden, sollten weitgehend frei von Speiseresten sein (gepült werden müssen sie jedoch nicht). Die Säcke sollten erst am Tag der Abholung an den Straßenrand gestellt werden.
Futter für Haustiere am Besten nur in fest verschließbaren Behältern aufbewahren, gleiches gilt für Vogelfutter. Speisereste sind in der Biotonne besser aufgehoben als auf dem Komposthaufen.

Bei der Sichtung von Ratten im Stadtgebiet wird darum gebeten, sich an das Ordnungsamt zu wenden.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder