Drucken Versenden
Unser Dorf hat Zukunft

Regionalentscheid: Gewinner im Landkreis Kassel

Landkreis Kassel (hak) - Beim 37. Regionalentscheid des Wettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" zeigten elf Dorfgemeinschaften im Landkreis Kassel einmal mehr, dass es sich lohnt, gemeinsam die Zukunft zu gestalten.

Zwei Stunden Zeit hatte jedes Dorf, um sich der Bewertungskommission zu präsentieren. Alle Teilnehmer waren sehr gut vorbereitet und viele Menschen gaben Einblicke in ihr Dorfleben. Deutlich wurde: Jedes Dorf hat seine ganz besonderen Stärken. Das Gehörte und Gesehene zu bewerten war eine schwierige Aufgabe für die Kommission. Schlussendlich kam sie zu einem Ergebnis, bei dem der Punkteabstand zwischen den meisten Orten hauchdünn ausfiel.

Als Sieger setzte sich Guntershausen durch und sicherte sich damit 5.000 Euro Preisgeld. Ein Riesenerfolg für den Baunataler Stadtteil, der erstmals überhaupt am Dorfwettbewerb teilnahm. Den Initiatoren im Dorf war es gelungen, viele Bürgerinnen und Bürger für die Mitarbeit bei den Vorbereitungen zu mobilisieren. Diese entwickelten in mehreren Arbeitsgruppen hervorragende Ideen und Projekte, so dass der Ort gleich in mehreren Themenfeldern sehr gut punkten konnte.

Den zweiten Platz belegt Altenstädt. Dort wurde ebenfalls eine große Bandbreite von Zukunftsthemen vorgestellt und nun dürfen sich die Altenstädter über 4.000 Euro Preisgeld freuen. Wie Guntershausen wird sich auch Altenstädt im September im Landeswettbewerb mit den zehn Siegerdörfern der anderen Hessischen Bewertungsregionen messen.

Dritter wurde Bründersen, das vor allem die Stärkung der Gemeinschaft und des Miteinanders im Dorf in den Mittelpunkt stellte. Ebenfalls erstmalig beim Wettbewerb vertreten war der Viertplatzierte Helmarshausen, ein Ort in dem das historische Erbe unverkennbar eine enorme Bedeutung hat. Den fünften Platz belegte Hümme. Das beeindruckende bürgerschaftliche Engagement bringt dort immer neue Projekte auf den Weg und nach wie vor bleiben dabei alle Generationen im Blick.

Einen guten sechsten Platz teilen sich Deisel, Fürstenwald, Gieselwerder, Langenthal, Niederelsungen und Schöneberg. Auch dort war die Kommission begeistert von den herausragenden Gemeinschaftsleistungen, wie etwa der Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses in Langenthal, dem Betrieb des Freibades in Niederelsungen oder der Verlegung des Glasfaseranschlusses zum Vereinsheim in Schöneberg – in Eigenregie.

"Einmal mehr zeigte der Wettbewerb, wie die Dörfer mit der Zeit gehen, wie sie sich beständig weiterentwickeln und flexibel auf neue Herausforderungen reagieren", erklärt Landrat Andreas Siebert. Themen wie Umwelt- und Klimaschutz, regenerative Energien und Alternativen in der landwirtschaftlichen Produktion nehmen dabei einen immer höheren Stellenwert ein. Heimatvereine, Sportvereine, Kirchenvorstände und Freiwillige Feuerwehren - nach wie vor das Fundament dörflicher Gemeinschaft - nutzen ganz selbstverständlich die Chancen der Digitalisierung. Mit der gestiegenen Nachfrage nach regionalen Lebensmitteln werden Hofläden gestärkt, die wiederum mit einer Erweiterung ihres Sortiments die Lücke in der örtlichen Grundversorgung schließen können.

"Es gibt sie überall: Dorfgemeinschaften, die Verantwortung übernehmen, anpacken und ihre Zukunft gestalten. Trotz knapper Kassen und enormer Belastungen für Ehrenamtliche und Vereine. Sie alle sind Mutmacher und sie alle sind Gewinner", betont Siebert abschließend.

 

Gewinner "Unser Dorf hat Zukunft":

1. Platz: Guntershausen - 5.000 Euro
2. Platz: Altenstädt - 4.000 Euro
3. Platz: Bründersen - 3.000 Euro
5. Platz: Helmarshausen - 2.000 Euro
6. Platz: Hümme - 1.000 Euro

 

Jeweils 1.000 Euro gehen als Sonderpreise an folgende Projekte und Initiativen:

Schiffermuseum Gieselwerder
Freibad Niederelsungen
Hugenottenhaus Schöneberg
Dorfgemeinschaftshaus Langenthal
Biotopverbund Diemel-Aue Deisel
Ev. Kirchengemeinde Fürstenwald

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder