Drucken Versenden
Neujahrsempfang 2019

Rückblick, Aussichten und Ehrungen

Von Inge Seidenstücker


Hofgeismar – Zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Institutionen, Vereinen sowie Ehrenamtliche waren der Einladung der Stadt Hofgeismar zum Neujahrsempfang 2019 in die hiesige Stadthalle gefolgt. Eingeladen waren auch alle Hofgeismarer, die im vergangenen Jahr 18 Jahre alt geworden waren.

Bild anzeigen

Ehrengäste und Gastgeber in der ersten Reihe. (V.r.) Lavendelkönigin Luise Martin und Bürgermeister Mike George aus Bad Blankenburg, Walter Grebing und Stadtverordnetenvorsteherin Monika Grebing, Dornröschen Alisha Betz, Bürgermeister Markus Mannsbarth, Landrat Uwe Schmidt und Altbürgermeister Heinrich Sattler.

© Foto: Seidenstücker

Einen kleinen Einblick in die derzeitige Lage des Stadthaushaltes gab Bürgermeister Markus Mannsbarth, der wenn auch klein, aber einen Überschuss im Stadthaushalt verkündete. Er ging unter anderem auf die dezimierte finanzielle Ausstattung der Kommunen im allgemeinen ein und auf die Schwierigkeiten der kommunalen Selbstverwaltung. Dennoch gebe es Grund zur Freude, denn die Nachfrage nach Wohnraum in Hofgeismar sei derzeit sehr stark. Neue Baugebiete wurden erschlossen und die Zusammenarbeit mit der Gewobag sei sehr erfolgreich. Dies zeige sich besonders an den Beispielen auf dem ehemaligen Bindergelände sowie dem Petrihaus. Erfreulich sei auch die Erweiterung der Kindergärtenplätze in der Stadt und ebenso sei die Nachfrage im Gewerbegebiet sehr gut. Genauso positiv bewertete der Bürgermeister das derzeit im Bau befindliche Hotel mit 70 Betten in Hofgeismar, für dessen Bauherr er seine Anerkennung aussprach. Auch im Tourismus tue sich einiges, sagte er. Mit dem Naturpark Reinhardswald, der engen Zusammenarbeit mit der Deutschen Märchenstraße und der Sanierung der Sababurg durch das Land Hessen, erfahre die Region einen deutlichen touristischen Mehrwert.
Eine Herausforderung für das Stadtparlament werde die Entscheidung bezüglich der Stadthalle sein. Renovierung oder Neubau stehe hier zur Diskussion.
Aldi wird seinen Standort erneuern und auch der Drogeriemarkt DM wird sich in der Garnisonsgalerie ansiedeln.

Bild anzeigen

Viele Gäste waren der Einladung zum Neujahrsempfang 2019 der Stadt Hofgeismar gefolgt.

© Foto: Seidenstücker

Mannsbarth dankte dem Landrat Uwe Schmidt für seinen Einsatz zum Neubau des Krankenhauses in Hofgeismar. „So haben wir auch Sicherheit in der medizinischen Versorgung in unserer Stadt“, sagte der Bürgermeister.
Am Ende seiner Rede dankte Mannsbarth ganz besonders den vielen Ehrenamtlichen, die sich in vielen Bereichen immer wieder für die Gesellschaft einsetzen.
Für ein starkes Europa sprach sich Landrat Uwe Schmidt in seiner Begrüßung aus und appellierte an alle, Verantwortung zu übernehmen und sich an der Europawahl zu beteiligen. Zusammenhalt, EU als Wertegemeinschaft und die Lebenswirklichkeit wahrnehmen, waren seine Stichworte. „Auch die Kommunen brauchen ein starkes Europa“, betonte er und machte deutlich, wie wichtig es sei an der Basis anzufangen und zu verhindern dass einzelne Kommunen abgehängt würden.
Der Bürgermeister von Bad Blankenburg, Mike George begrüßte die Gäste des Neujahrsempfangs ebenfalls und gab seiner Freude über die Partnerschaft mit Hofgeismar Ausdruck.

Bild anzeigen

(V.l.) Bürgermeister Markus Mannsbarth, Dornröschen Alisha Betz, Jennifer Kühne und Stadtverordnetenvorsteherin Monika Grebing.

© Foto: Seidenstücker

Geehrt wurden Jennifer Kühne, für ihren Abschluss als Kraftfahrzeugtechnikmeisterin, Nils Opfer, ebenfalls KFZ-Meister sowie Elena Reinemann, die den ersten Platz beim Gestaltungswettbewerb „Die gute Form“ erlangt hatte.
Für sein großes Engagement im Hofgeismarer Fanfarenzug, in der Ostergemeinschaft und dem Partnerschaftsverein über viele Jahre, erhielt Manfred Böttner den Bürgerpreis der Stadt Hofgeismar.
Die musikalische Umrahmung gestalteten die jungen Musiker der Band „Pale Blond Hell“.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder