Drucken Versenden
GHS kooperiert mit dem Weltladen Tintaya

Schülerinnen setzen sich für Fair Trade ein

Bild anzeigen

Die Schülerinnen der "Fair-Trade-AG" mit Monika Grebing  (links) als "heißer Draht" zum Weltladen und ihrer Lehrerin Sabine Weiß bei der Spendenübergabe.

© Foto: Aderholz

Von Kerstin Aderholz

 

Hofgeismar - Zwölf Schülerinnen der Gustav-Heinemann-Schule Hofgeismar statteten gemeinsam mit ihrer Lehrerin Sabine Weiß dem Weltladen Tintaya einen erfreulichen Besuch ab: Im Gepäck hatten sie eine Spende in Höhe von 220,17 Euro, der Erlös des Spendenflohmarkts im Rahmen des Tags der offenen Tür der GHS im vergangenen Februar, die sie dem Weltladen überreichten. Doch damit nicht genug, denn die Mädchengruppe der Jahrgangsstufe 6 bildet eine Arbeitsgemeinschaft an ihrer Schule, die sich für den Fairen Handel stark macht. Das bedeutet in diesem Fall nicht ausschließlich theoretisches Wissen zu diesem Thema, sondern auch aktive Unterstützung in diesem Bereich. Zweimal pro Woche verkaufen die Mädchen Süßigkeiten des Weltladens Tintaya in den großen Pausen und klären dabei gleichzeitig ihre Mitschüler daüber auf, dass die angebotenen Artikel zwar etwas teurer sind, dafür den Produzenten in den Herstellungsländern aber eine faire Bezahlung sichern.

Überhaupt sind die Mädchen sehr gut informiert, was dieses Thema betrifft. Dies ist in großem Maße ihrer Lehrerin Sabine Weiß zu verdanken, die das Ziel verfolgt, die GHS zur Fair-Trade-Schule zu machen. Allerdings sind Besuche des Weltladens und die damit verbundene Aufklärung in Bezug auf den Fairen Handel ebenfalls Bestandteil des Religionsunterrichtes.

Als nächstes Highlight kündigte die AG an, Schokoladen-Nikoläuse und -Sterne mit persönlichen Grußkarten anzubieten, die dann an die betreffenden Adressaten verteilt werden.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder