Drucken Versenden

Sehr gute Ergebnisse beim DELF-Sprachdiplom

Immenhausen (hak) – Vier Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule Immenhausen haben bei den Prüfungen zum DELF-Sprachdiplom die Prüfungen mit sehr guten Ergebnissen absolviert.

Bild anzeigen

V.l.: Lehrerin Sandra Buck mit den Schülern Paul Kühn, Lukas Reimer, Jil Strübing und Gabriele Gommer.

© Foto: privat

„DELF ist eine Abkürzung für Diplôme d’études de langue française und ein international anerkanntes Sprachdiplom, mit dem die Schülerinnen und Schüler das Niveau ihrer Französischkenntnisse nachweisen können“, so die verantwortliche Lehrerin Sandra Buck.
Die an der Gesamtschule angebotenen DELF-Prüfungen zur Erlangung eines international anerkannten Sprachdiploms der französischen Sprache für das Niveau A2 haben im Schuljahr 2016/17 wieder stattgefunden. Alle Prüfungsunterlagen wurden anschließend im Institut Français in Mainz korrigiert, die Ergebnisse wurden jetzt bekannt gegeben. Schulleiterin Brigitte Kastell: „Ein tolles Ergebnis, das auch die Qualität der Vorbereitung im Regelunterricht und dem zusätzlichen Nachmittagsangebot zeigt. Für sprachbegabte Schüler haben wir damit ein interessantes Angebot, denn mit dem Sprachdiplom steigen die Bewerbungschancen.“
Das Zertifikat wird vom französischen Kultusministerium (Ministère d’Education nationale) ausgestellt und ist in der ganzen Welt anerkannt. Die von Schülern abgelegten Prüfungen heißen „DELF scolaire“ und sind auf die Altersgruppe von Jugendlichen ausgerichtet. Sie werden auf vier verschiedenen Niveaustufen, A1 bis B2, durchgeführt. Die Teilnahme an einer DELF-Prüfung ist freiwillig, das Diplom bietet jedoch viele Vorteile.
Sandra Buck: „Mit einer DELF-Prüfung erwirbt man ein international anerkanntes Sprachdiplom, das zum Nachweis von Französischkenntnissen im Studium oder bei Bewerbungen von Vorteil ist. Auch bei Bewerbungsverfahren für Berufe, in denen keine Französischkenntnisse erforderlich sind, wird das Zertifikat positiv gewertet, da es eine zusätzliche Qualifikation darstellt.“ Englischkenntnisse gelten dagegen nicht als besondere Qualifikation, sondern als selbstverständlich. „Die DELF-Prüfung ist auch eine gute Gelegenheit, einmal eine Prüfungssituation zu erleben, und kann somit als Vorbereitung und Training in Bezug auf spätere Prüfungssituationen gesehen werden“, so Schulleiterin Brigitte Kastell.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder