Drucken Versenden
Neuer Eingangsbereich im Tierpark fertiggestellt

Statt Bambis gab es Elche

Von Kerstin Aderholz

 

Sababurg – Nach stetig steigenden Besucherzahlen im Tierpark Sababurg stand irgendwann unmissverständlich fest, dass der bisherige Eingangsbereich mit Kasse und integriertem Kiosk nicht mehr ausreichend und auch nicht mehr zeitgemäß war. Eine Lösung musste her, die zum einen genügend Raum bieten und sich andererseits in die historische Struktur des Tierparks einfügen sollte.

Bild anzeigen

Der neue Eingangsbereich des Tierparks fügt sich problemlos in die bestehende Struktur ein.

© Foto: Aderholz

Ein Unterfangen, für das es einen „Verschleiß“ von drei Architekturbüros bedurfte, bevor mit den Baufröschen aus Kassel die passenden Planer gefunden worden seien, so Vizelandrätin Susanne Selbert.
Neben Landrat Uwe Schmidt, Hofgeismars Bürgermeister Markus Mannsbarth sowie Hauptamtsleiter und Vorsitzender des Fördervereins „Freunde des Tierparks Sababurg“, Wilfried Eckart, waren auch viele Mitglieder der Betriebskommission des Eigenbetriebs Jugend- und Freizeiteinrichtungen gekommen, um auf diese Weise ihr Interesse zu bekunden.

Bild anzeigen

Vizelandrätin Susanne Selbert verlieh statt Bambis Elche und Jahreskarten an die "Preisträger" in Gestalt von Planern, ausführenden Gewerken und Bauüberwachung.

© Foto: Aderholz

Die Hauptaufmerksamkeit galt allerdings den planenden und ausführenden Unternehmen, für die Susanne Selbert aus heller Begeisterung für den gelungen Bau heraus eine Preisverleihung aus der Einweihungsfeier machte. Statt Bambis gab es allerdings Elche oder Tierpark-Jahreskarten für die Vertreter der beauftragten Unternehmen. Dazu gehörten auch Manfred Lenhart und Isabel Weiß vom Architekturbüro Baufrösche, die mit „ihrem“ Ergebnis ebenfalls sehr zufrieden sind.

Bild anzeigen

Der Außenbereich ist noch nicht komplett fertig gestellt, was sich aber schnell ändern wird.

© Foto: Aderholz

Der neue Eingangsbereich besteht aus zwei Gebäuden, die in zwei Funktionsbereiche aufgeteilt sind. Das erste Gebäude beherbergt die Eingangskassen und das Besucher-Servicezentrum mit einem Shop. Hier werden Jahreskarten ausgestellt und Interessenten an Veranstaltungen im Tierpark beraten. Darüber hinaus gibt es Arbeitsplätze für die Mitarbeiter der Tierparkverwaltung sowie Technik- und Lagerräume und zukünftig Räumlichkeiten der Deutschen Märchenstraße sowie des Naturparks Reinhardswald.
Im neuen Kioskgebäude, das in wenigen Tagen den Betrieb aufnimmt, ist neben den Funktionsbereichen für den Imbiss auch eine Toilettenanlage für die Besucher integriert. Außerdem wurden entlang der Tierparkmauer terrassenartig angelegte Sitzplätze eingerichtet.

Durch die Planung zweier Gebäude konnte der bestehende Höhenunterschied auf dem Areal von immerhin 3,50 Meter gut überwunden werden.
Optik und Bauweise der Gebäude basieren auf Holz, Wesersandstein und Glas als vorherrschende Gestaltungselemente - zum Beispiel wurden komplette Baumstämme als Dachstützen im Außenbereich verwendet.
Die Gesamtkosten für das Bauvorhaben belaufen sich auf rund 1,4 Millionen Euro.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder