Drucken Versenden
Turmsanierungen in Grebenstein

Uhu kann einziehen

Bild anzeigen

Bürgermeister Danny Sutor (re.) dankte Dr. Rouven Bönsel für die Bereitstellung seiner Personalparkplätze während der Bauarbeiten. (Li.) Steinmetzmeister und Restaurator Michael Sachon mit Sohn, trug den Richtspruch vor.

© Foto: Inge Seidenst├╝cker

Von Inge Seidenstücker

Grebenstein – Am Grebensteiner Eulenturm konnte Richtfest gefeiert werden, der seit November 2021 aufwendig renoviert wurde. Der Eulenturm ist einer von drei Türmen der Wehranlage aus dem 14. Jahrhundert, die seit zwei Jahren restauriert werden. Notwendig war dies, weil Schäden durch eindringendes Regenwasser umfassend behoben werden mussten.
So wurden die Zinnen des Eulenturms entfernt und das Dach mit einer Blechabdeckung so wiederhergestellt, dass Regenwasser nun einfach nach außen ablaufen kann. Die Zinnen gehörten ursprünglich nicht zum Turm. Diese wurden im letzten Jahrhundert errichtet und waren mitverantwortlich für das Eindringen des Wassers. Auch im Innern des Turms wurden die Schäden fachgerecht beseitigt und die Zwischenböden erneuert und - ganz wichtig – ein Platz für den Uhu geschaffen. Nun hofft Bürgermeister Danny Sutor, dass dieser beeindruckende Vogel bald wieder Einzug in den Eulenturm hält. Um dem Uhu den Platz hier bestmöglich zu gestalten, wurden die Arbeiten zudem von einem Biologen begleitet. Alle Türme erhalten nun noch eine mittelalterlich anmutende Tür.

„Immer wieder erlebte man bei den Arbeiten Überraschungen, die die Kosten in die Höhe schnellen ließen“, informierte der Bürgermeister. So belaufen sich die Kosten für den Eulenturm auf rund 340.000 Euro. Insgesamt entstanden für die Restaurierung von Linden-, Pulver- und Eulenturm 1 Million Euro. Die Städtebauförderung übernimmt davon 72 Prozent, der Rest kommt aus dem Stadtsäckel.
Die gesamte Wehranlage mit den Türmen bedeutet für die Grebensteiner Heimat. Deshalb sei es wichtig das historische Erbe für die Nachwelt zu erhalten, machte Sutor deutlich. Die Türme sollen nun regelmäßig auf Schäden überprüft werden, damit es nicht mehr zu solch hohen Sanierungskosten kommen kann.

Für die anstehende Restaurierung des Burgbergturms wird mit 500.000 Euro Kosten gerechnet.

Stadtführer gesucht


Der Eulenturm ist nur über Privatgelände zu erreichen. Interessierte können die Türme im Rahmen einer Stadtführung besichtigen, dafür werden noch weitere ehrenamtliche Führer gesucht.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder