Drucken Versenden
Zentrum für Demenz

Unterstützung für Betroffene und Angehörige

Hofgeismar (hak) - Die Anzahl der Menschen, die an einer Demenzerkrankung leiden, nimmt zu. Erkrankte und ihre Angehörigen benötigen Unterstützung und Begleitung.
Die Mitarbeiterinnen des Zentrums für Demenz in Hofgeismar informieren über das Krankheitsbild, den Krankheitsverlauf und den Umgang mit den erkrankten Menschen.
Darüber hinaus beraten sie u.a. zu Entlastungsmöglichkeiten, Sicherung der häuslichen Versorgung, Beratung zu stationären Angeboten, Pflegeversicherung, Antragstellungen und Krisensituationen.
Information und Beratung sind individuell und werden auf die jeweilige Situation abgestimmt. Die Mitarbeiterinnen nehmen sich Zeit für Gespräche, bei Bedarf auch im Rahmen eines Hausbesuches. Die Beratung ist kostenfrei.
Zusätzlich vermittelt das Zentrum für Demenz geschulte ehrenamtliche Kräfte. Diese Helferinnen gehen auf die Bedürfnisse der Betroffenen ein, lesen vor, singen, spielen, gehen spazieren oder bieten kleine Bewegungs- oder Gedächtnisübungen an.
Pflegerische oder hauswirtschaftliche Tätigkeiten übernehmen sie nicht.
Sie ermöglichen auch den Angehörigen, mal wieder etwas für sich zu tun. Die Helfer erhalten eine Aufwandsentschädigung von 7 Euro pro Stunde, die über die Pflegekasse abgerechnet werden kann.
Weitere Informationen gibt es im Zentrum für Demenz, Im Loggenhagen 1 in Hofgeismar, Tel. 05671/925117, E-Mail: altenberatungscentrum@t-online.de.
Die Sprechzeiten sind Montag und Mittwoch von 10 bis 12 Uhr sowie nach Vereinbarung.
Das Zentrum für Demenz deckt den Beratungsbedarf in Hofgeismar, Grebenstein, Espenau, Immenhausen, Calden, Liebenau, Ahnatal und Fuldatal.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder