Drucken Versenden

Anzeige

Fitness- & Freizeitwelt Progress

Viele schwitzten für den guten Zweck

Bild anzeigen

Sie schwitzten für das Wasserprojekt, welches von der Organisation Ynspirewater initiiert wird.

© Foto: Progress

Hofgeismar (hai) - An einem Spendenmarathon für die Organisation Ynspirewater beteiligten sich Fitnessbegeisterte der Fitness- & Freizeitwelt Progress in Hofgeismar.
 „Ynspirewater“ ist eine vertrauenswürdige Organisation, die sich für Wasserprojekte in Entwicklungsländern einsetzt. Alle Spenden fließen hier tatsächlich auch nachweislich in diese Projekte. Durch Bilder, Videos und GPS-Koordinationen wird den Unterstützern gezeigt, wo ihre Spende hingeht.
Bei der Fitness- & Freizeitwelt Progress wurden drei Kurse angeboten und pro verbrannte Kalorie, wurde 1 Cent von Progress gespendet.
Beim Indoor Biking kamen 90 Euro zusammen. Der zweite Kurs war Zumba Fitness und erschwitzt wurden hier 80 Euro. Der dritte Kurs Power Dumbell, ein Kraft-Ausdauer Training mit Langhantel zu Musik, brachte 40 Euro. Auch durch den Kuchenverkauf kam eine stolze Summe von 130 Euro zusammen.
Zusätzlich haben die Mitglieder der Fitness- & Freizeitwelt Progress fleißig Kniebeugen mit einem 20 Kilogramm schweren Wasserkanister gemacht. Diese 20 kg entsprechen den Kanistern, die die Mädchen und Frauen täglich tragen um Wasser für ihre Familien zu besorgen.
 Hier wurden von der Fitness- & Freizeitwelt Progress 10 Cent pro Kniebeuge gespendet und somit kamen nochmals 135 Euro dazu. Insgesamt kam die stolze Summe von 475 Euro zusammen. 
Das Team der Fitness- & Freizeitwelt Progress dankt allen die sich an dem Spendenmarathon beteiligten und mitgeholfen haben diesen tollen und erfolgreichen Tag, mit viel Spaß zu gestalten.


Die Motivation sich an dieser Aktion zu beteiligen war für die Fitness- & Freizeitwelt Progress schnell klar, nachdem sie davon gehört hatten, wie unzureichend die Wasserversorgung in vielen Teilen der Welt ist.
Aufgrund der Wasserkrise sterben jedes Jahr 842.000 Menschen. Die Möglichkeit Bildung zu erlangen bleibt aus, da Mädchen täglich sechs Stunden am Tag damit verbringen, Wasser für ihre Familie zu holen. Die Läufe zu den Wasserquellen sind meist mit vielen Gefahren verbunden. Hinzu kommt der Mangel an Hygiene der oft zu Krankheiten führt.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder