Drucken Versenden
68. Viehmarkt und Heimatfest in Hofgeismar

Vier Tage ausgelassene Volksfeststimmung

Von Michael Rubisch und Kerstin Aderholz

Hofgeismar – Nachdem das Treiben auf dem Festplatz mit dem Familiennachmittag bereits seit einigen Stunden begonnen hatte, erwartete ein voll besetztes Festzelt die offizielle Eröffnung des 68. Viehmarkts und Heimatfestes in Hofgeismar.
Michael Reiter, Vorsitzender der AG Viehmarkt, bedankte sich bei den Mitgliedern der AG, die erneut die Weichen für ein buntes Fest geschaffen hatten. Auch die Mitarbeiter der Stadt und des Bauhofs hatten mit ihrem Einsatz im Vorfeld für gute Rahmenbedingungen gesorgt. Das Fest biete wieder einmal viele Programmpunkte für jede Altersklasse.

Feste seien ein Spiegelbild der Gesellschaft heiße es im Volksmund, befand Bürgermeister Markus Mannsbarth. Diesbezüglich dürfe man gespannt sein, was die Besucher beim diesjährigen Viehmarkt erwarte. Vor allem das diesjährige Motto des Festumzugs „Voll abgedreht – Filmklassiker in Hofgeismar neu erlebt“ biete Spielraum für kreative Ideen. Ein Erfolgsrezept der ehrenamtlichen Mitglieder der AG Viehmarkt sei es, dass sie sich jedes Jahr „ein Stück weit neu erfinde“, so der Bürgermeister. Das Programm sei modern, abwechslungsreich und gespickt mit Höhepunkten. Natürlich lebe ein Fest letzten Endes immer auch ein Stück weit von den Gästen. So könne „auch ein wenig abgedrehter gefeiert werden“.

Die Stuten- und Fohlenschau sowie die Kleintierausstellung haben ihren festen Platz auf dem Viehmarkt und zogen ihr Publikum an, genau wie die historische Traktoren- und Landmaschinenschau.
Auch die Tanzvorführungen der TSG Hofgeismar haben sich mittlerweile im Programmdes festes etabliert.

Altbewährtes mit neuen Impulsen zu verknüpfen und das Programm den Bedürfnissen und dem Geschmack der Besucher anzupassen - vor dieser Herausforderung stehen die Organisatoren des Viehmarktes jedes Jahr erneut.
Diesmal wurde beispielsweise ein Malwettbewerb für Kinder veranstaltet, der regen Zuspruch erfuhr und dessen Gewinner in verschiedenen Altersklassen im Festzelt einen Preis der AG Viehmarkt erhielten.
So strömten auch zum 68. Mal an den Festtagen Besucher aus der gesamten Region auf das Gelände und nutzten die Angebote der Schausteller und Händler.
Wechselnde Live-Musik-Darbietungen gab es täglich im Festzelt - je nach Musikrichtung wechselte auch das Publikum. Allen gemeinsam war allerdings die ausgelassene Stimmung.
Schon wieder Kaiserwetter wurde zu einem der Höhepunkte des Festes geboten: dem sonntäglichen Umzug, bei dem nach einer Rekordbeteiligung im vergangenen Jahr diesmal nicht ganz so viele, aber eine stattliche Anzahl von knapp über 40 Wagen und Fußgruppen zuzüglich der Musikzüge mitmachten. Bereits vor dem offiziellen Start um 14 Uhr säumten Zuschauergruppen vor allem auf den sehr begehrten Schattenplätzen die Straßen, um schließlich die Festzugteilnehmer ordentlich anzufeuern.
Mit gewohntem Programm ging es schließlich am Montag weiter mit dem Fest der Schuljugend auf dem Reithagen, dem bunten Nachmittag der Betriebe und Behörden und dem festlichen Ausklang am Abend mit Feuerwerk. 

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder