Drucken Versenden
Staatssekretär brachte große Förderung

Von der Kutscherscheune zum Zentrum für Umweltbildung

Bild anzeigen

Eine Förderung von 500.000 Euro für den Umbau des Kutscherhauses zum Umweltbildungszentrum überbrachte Staatssekretär Oliver Conz. (V.l.) Bürgermeister Markus Mannsbarth, vorne: Wilfried Eckart, Vorsitzender Förderverein, Vizelandrat Andreas Siebert, Staatssekretär Oliver Conz und Betriebsleiter Uwe Pietsch.

© Foto: Seidenstücker

Von Inge Seidenstücker

Sababurg – Das ehemalige Kutscherhaus im Vorwerk unterhalb der Sababurg soll einer neuen Funktion zugeführt werden.
In dem rund 400 Quadratmeter großen Gebäude soll in den kommenden Jahren ein Umweltbildungszentrum entstehen. In Verbindung mit dem Tierpark ist dies dann ein weiteres Angebot des Landkreises zur Umweltbildung in seiner nördlichen Spitze. Neben Seminarräumen im unteren Bereich, sollen im oberen Bereich Übernachtungsmöglichkeiten mit Platz für etwa zwei Schulklassen sowie eine Tagesküche entstehen.
„Das Thema Umweltbildung ist entscheidend für unsere Gesellschaft. Wir leben in einer Zeit, in der wir die Herausforderungen im Umweltschutz erkennen und gleichzeitig noch die Möglichkeit haben zu handeln. Ich freue mich, dass der Tierpark Sababurg die Initiative ergreift und die ehemalige Kutscherscheune in ein Umweltbildungszentrum umbauen will. Hierfür darf ich heute einen Zuwendungsbescheid über 500.000 Euro überreichen“, sagte Staatssekretär Oliver Conz vom Hessischen Umweltministerium, in der Kutscherscheune. Das Geld stammt aus Mitteln des Bundes und der EU.
Der Tierpark möchte seine Bildungsarbeit weiter mit regionalen Bildungsträgern vernetzen und neue Umweltbildungsangebote für alle Schulformen, außerschulische Bildungseinrichtungen und Familien schaffen. „Der Tierpark engagiert sich schon lange für den Umwelt- und Artenschutz und zeigt den Besucherinnen und Besuchern beispielsweise mit der Bienenwelt, die Bedeutung der Biodiversität“, erklärte Conz. „Mit dem Umweltbildungszentrum wird dieses Engagement jetzt auf beeindruckende Weise fortgesetzt. Ich bin überzeugt, dass das Zentrum naturliebende Menschen von nah und fern anlocken wird und damit nicht zuletzt auch der ländliche Tourismus in Hessen fördert.“
Der erste Kreisbeigeordnete und Jugend- und Sozialdezernent Andreas Siebert betonte: "Der Tierpark Sababurg ist ein Besuchermagnet in der Nordspitze Hessens. Ein Grund für diesen Erfolg ist die Verbindung von Naturerfahrung, Freizeitangeboten und außerschulischen Lernorten. Das Umweltbildungszentrum ist ein weiterer wichtiger Baustein für diese drei Säulen und ich bin mir sicher, dass diese Fördermittel hier sehr gut angelegt sind". Siebert dankte auch dem Förderverein des Tierparks, der ebenfalls die beachtliche Summe von 300.000 Euro zu der Gesamtinvestition von 1 Million dazu gibt.
Die Förderung des Bildungszentrums erfolgt im Rahmen der Förderung des Landes zur ländlichen Entwicklung. Hessen verfolgt damit das Ziel ländliche Räume als Lebens-, Arbeits-, Erholungs- und Naturräume zu sichern und weiterzuentwickeln. Die Fördermaßnahmen sollen zusätzlich zum nachhaltigen Ausbau der Landwirtschaft und der Wirtschaftskraft beitragen.
Uwe Pietsch, Betriebsleiter der Eigenbetriebe des Landkreises, sieht das Bildungszentrum ebenfalls als wertvolle Ergänzung zum Tierpark Sababurg und dankte den Förderern.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder