Veröffentlicht am 23.01.2023 09:54

Ausstellung bildet Abschluss

Bürgermeister Torben Busse und Maryvonne Jacq, Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins. (Foto: Julia Sürder)
Bürgermeister Torben Busse und Maryvonne Jacq, Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins. (Foto: Julia Sürder)
Bürgermeister Torben Busse und Maryvonne Jacq, Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins. (Foto: Julia Sürder)

Am Sonntag wurde in den Räumen der Tagespflege am Markt die Ausstellung des temporären Museums des Musée de Pont-Aven eröffnet. 14 Werke aus der Sammlung des Museums in Pont-Aven sind in Reproduktionen in Originalgröße zu sehen. Eingeladen hatte der Städtepartnerschaftsverein Hofgeismar anlässlich des 60. Jubiläums des Élysée- Vertrags, der am 22. Januar 1963 von Bundeskanzler Adenauer und Charles de Gaulle unterzeichnet. „Der Vertrag legte die Grundstein für die Freundschaft zwischen Deutschland und Frankreich”, sagte Maryvonne Jacq, Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins. Die verstärkte Zusammenarbeit und die enge Verbundenheit der Länder sei die Grundlage für ein vereintes Europa gewesen. 2022 war außerdem das 50. Jubiläum der Städtepartnerschaft mit der Stadt Pont-Aven. Die Ausstellung bildet den Abschluss mehrerer Veranstaltungen im Jubiläumsjahr. Bürgermeister Torben Busse betonte: „Es gibt in dieser Freundschaft zwischen den Ländern sicher Herausforderungen, aber die liegen im Detail. Diese Konflikre müssen besprochen und gelöst werden, um nach vorne zu führen.” Die Kultur des anderen müsse gelebt werden. Das passiere mit Städtepartnerschaften. „Es lohnt sich, diese Partnerschaften zu haben”, sagte Busse.
Die Ausstellung ist bis Mai zu sehen während der regulären Öffnungszeiten der Tagespflege am Markt, Montag bis Samstag von 7.30 bis 18 Uhr. Da sich in den Räumlichkeiten ältere Menschen aufhalten, gilt für Besucher weiterhin Maskenpflicht.

north