Veröffentlicht am 11.11.2022 12:45

Gemeinsam für den Hochwasser- und Gewässerschutz

Die Stadt Hofgeismar arbeitet stets daran, vorsorgende Maßnahmen zum Hochwasserschutz für die dadurch gefährdeten Personen, Tiere und baulichen Anlagen sowie auch den Gewässerschutz zu optimieren. Dafür wird ein großer Aufwand betrieben. Viele positive Maßnahmen konnten schon umgesetzt werden. Für weitere Verbesserungen werden permanent Überlegungen angestellt. Jüngst gab es eine Bürgerversammlung zum Thema im Stadtteil Hombressen. Die einfachsten und oft sehr wirkungsvollen Maßnahmen können jedoch direkt von den Betroffenen beigetragen werden.
Im Rahmen der Gewässerunterhaltung müssen leider immer wieder gewässergefährdende Handlungen festgestellt werden. Dazu gehören unter anderem unsachgemäße und ohne wasserrechtliche Genehmigung errichte Ufersicherungen sowie Über- und Einbauten in Form von Brücken oder Treppenanlagen. Ein weiteres Problem stellen Ablagerungen im Uferbereich dar. Das Ablagern von Grünschnitt, Abfällen, Bauschutt, Holzstapel, Spielgeräten, Gartenmöbel (und so weiter) in und an Gewässern bzw. ihren Uferrandstreifen ist aus mehreren Gründen verboten. Ablagerungen im Uferbereich verhindern die Entwicklung natürlicher Ufer- und Gewässervegetationen. Aus Abfällen austretendes Sickerwasser kann zu einer nachhaltigen Verschlechterung der Gewässerqualität führen. Darüber hinaus besteht im Hochwasserfall die Gefahr, dass abschwemmbare Materialien aller Art Brücken und Durchlässe verstopfen und somit den Abfluss behindern und zu Überschwemmungen führen.
Durch Freihaltung von Randstreifen und Unterlassung von sich negativ auswirkender Ablagerungen und Einbauten kann jeder helfen, den Hochwasserschutz wie auch die Gewässerqualität zu verbessern.
Im Innenbereich ist mindestens ein 5 Meter breiter Gewässerrandstreifen und im Außenbereich ein 10 Meter breiter Gewässerrandstreifen von Ablagerungen freizuhalten. Der Gewässerrandstreifen bemisst sich ab der Böschungsoberkante. Darüber hinaus ist die Errichtung von baulichen und sonstigen Anlagen innerhalb der Gewässerrandstreifen verboten. Das Verbot gilt auch in festgesetzten Überschwemmungsgebieten. Diese können über das Geoportal Hessen (www.geoportal.hessen.de) aufgerufen werden.
Die Stadt Hofgeismar bittet alle Gewässeranlieger aufgeführte Ablagerungen zu vermeiden und vorhandene Ablagerungen sowie nicht genehmigte bauliche Anlagen schnellstmöglich zu entfernen. Die entsprechenden gesetzlichen Regelungen finden sich im Wasserhaushaltsgesetz sowie im Hessischen Wassergesetz wieder.

north