Veröffentlicht am 03.11.2022 14:21

Willkommensplätze für die Ortsteile

Landrat Andreas Siebert und Bürgermeister Torben Busse. (Foto: Julia Sürder)
Landrat Andreas Siebert und Bürgermeister Torben Busse. (Foto: Julia Sürder)
Landrat Andreas Siebert und Bürgermeister Torben Busse. (Foto: Julia Sürder)

Willkommensplätze erhöhen die Attraktivität von Treffpunkten in den Dörfern. Die Stadt Hofgeismar kann sich gleich über fünf Förderzusagen im Rahmen der Dorfentwicklung freuen. In Friedrichsdorf, Hombressen, Carlsdorf, Kelze und Schöneberg können durch die Fördermittel Erholungs- und Begegnungsplätze für die Bewohner, aber auch für Besucher gestaltet und somit aufgewertet werden.
Zur Übergabe der Fördermittel kam Landrat Andreas Siebert nach Friedrichsdorf, Hofgeismars kleinsten Stadtteil. Dort soll neben dem Spielplatz eine Pergola als Überdachung für eine bereits bestehende Sitzgruppe aufgestellt werden. Außerdem werden auf dem Platz Anlehnbügel für Fahrräder geschaffen. Abgerundet wird das einladende Erscheinungsbild des Treffpunkts durch die Bepflanzung mit heimischen Pflanzen. Für das 88.400 Euro teure Projekt erhält die Stadt Hofgeismar eine Zuwendung in Höhe von 66.874 Euro.
Die Maßnahme ist das Leitprojekt des Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzeptes der Stadt Hofgeismar und soll einen Wiedererkennungseffekt für die Kommune schaffen. „Die Willkommensplätze werten nicht nur die Orte durch die Schaffung von Dorfzentren auf, sie fördern auch das soziale Miteinander in den jeweiligen Stadtteilen", teilt Landrat Andreas Siebert mit. "Ein positives Signal für die Entwicklung der Ortsteile", sagte der Landrat weiter. Das Projekt zeige auch, dass die kleineren Ortsteile nicht vergessen werden. "Es hängt aber auch immer von den Ideen der Dorfgemeinschaft ab. Schön, wenn diese Ideen kommen und umgesetzt werden können", so Siebert.
Bürgermeister Torben Busse sagte: "Es geht um die Ortsteile und der Landkreis honoriert, dass diese sich einsetzen." Hofgeismars Kernstadt sei zu allen Seiten von den kleineren Ortsteilen eingebettet. Mit den Willkommensplätzen ziehe sich nun eine verbindende Schnur durch die Orte.
Und so sehen die Pläne für die weiteren Dorfzentren aus: In Hombressen soll neben dem bereits bestehenden Spielplatz ein Wasserplatz mit Zugang zur angrenzenden Lempe entstehen. Hier beträgt die Fördersumme 55.443 Euro. Die Bewohner in Carlsdorf dürfen sich über den höchsten Förderbetrag in Höhe von 117.372 E,uro freuen. Auch hier ist ein Zugang zur angrenzenden Lempe und die Integration eines Spiel- und Wasserplatzes geplant. In die Aufwertung des Dorfzentrums in Schöneberg fließen Fördermittel in Höhe von 62.131 Euro. Mit der Zuwendung kann der Platz am ehemaligen Feuerwehr-Gebäude umgebaut und ebenfalls mit heimischen Pflanzen gestaltet werden. Der Treffpunkt soll eine gute Möglichkeit für Zusammenkünfte im Dorf werden. In Kelze wird der bereits bestehende Dorfplatz neu gepflastert und mit neuen Sitzgelegenheiten ausgestattet. Hier beträgt die Fördersumme 47.347 Euro.
Durch eine ähnliche Pflasterung, eine Infotafel und eine Steele vom Naturpark Reinhardswald erhalten die Willkommensplätze eine gemeinsame Gestaltung und einen Wiedererkennungswert.
Die Gesamtkosten für alle fünf Maßnahmen belaufen sich auf 461.680 Euro — aus Mitteln des Kommunalen Finanzausgleichs des Landes Hessen erhält die Stadt Hofgeismar aufgrund einer Förderquote von 90 Prozent insgesamt Zuwendungen in Höhe von 349.000 Euro. Die Ausschreibungen für die Baumaßnahmenn finden noch im November statt, der Baubeginn ist für Frühjahr 2023 geplant. Mit der Fertigstellung der Baumaßnahmen wird für Spätsommer bis Herbst 2023 gerechnet.

Mehr aus diesem Ort

north