Drucken Versenden
Bilanz der Liedertafel Bad Karlshafen

Quo vadis Liedertafel?

Bad Karlshafen (brv) - Götterdämmerungsstimmung war in der Jahreshauptversammlung der Liedertafel Karlshafen zu verspüren, die im Übungsraum des Chores im Landgraf-Carl Gebäude stattfand.

Bild anzeigen

Für langjähriges Singen geehrt (v.l.) Günther Walles, Friedhelm Aßhauer, Hermann Tessmer, Josef Gaminek.

© Foto: Liedertafel Bad Karlshafen

Nachdem der Vorsitzende, Hermann Tessmer, die Anwesenden begrüßt hatte, sprach er noch vor seinem Rechenschaftsbericht das an, was ihm besonders am Herzen liegt: die Erhaltung des Vereins 1837 Liedertafel Karlshafen. Tessmer wies darauf hin, dass es dem Vorstand durch Recherche im Vorfeld der Jahreshauptversammlung nicht gelungen sei, Bewerber für die nun anstehende Vorstandswahl zu gewinnen. Das mache ihn traurig, weil er den Bestand dieses altehrwürdigen Vereins bedroht sieht. Seit 1837 erfreuen die Chöre der Liedertafel ihre Zuhörer mit gutem Chorgesang. Die Liederabende und Sonntagskonzerte für Gäste und Einwohner der Stadt, sowie das Weihnachtskonzert sind fester Bestandteil im kulturellen Jahresablauf der Stadt Bad Karlshafen, und es sei kaum vorstellbar, dass hiermit nun plötzlich Schluss sein sollte. Auch für dieses Jahr liegen wieder viele Einladungen von befreundeten Nachbarchören zu deren Konzerten vor. Ein Zeichen dafür, wie sehr der Gesang der Liedertafel von Anderen geschätzt wird.
Danach begrüßte Tessmer den neuen Chorleiter Oliver Quandt, der seit Mitte letzten Jahres den Chor leitet, und bemerkte, dass der neue Chorleiter ein Glücksfall für den Verein darstelle, da Chorleiter allenthalben fehlen, und viele Vereine verzweifelt nach Chorleitern suchen. Tessmer bedankte sich auch beim Ehrenchorleiter der Liedertafel, Hagen Jäger, der immer zur Stelle ist und aushilft, wenn der Chorleiter verhindert ist. Nach dem Bericht der Kassiererin
Ute Pichl und dem Bericht der Kassenprüfer wurde der Vorstand einstimmig von der Versammlung entlastet. Der 1. Vorsitzende des Sängerkreises Reinhardswald-Diemel, Dr. Walter Vogt, konnte nun verdiente Sangesbrüder für langjähriges aktives Singen ehren. Geehrt wurde Friedhelm Aßhauer für 50 Jahre und Günther Walles für 40 Jahre aktiven Chorgesang. Zuvor hatte Vogt schon während der Adventsfeier des Vereins im vergangenen Dezember die Sangesbrüder Hermann Tessmer und Josef Gaminek für jeweils 60 Jahre geehrt.
Wie bereits im Vorfeld vermutet, konnte nun während der Vorstandswahl kein Mitglied für den Posten des oder der 1. Vorsitzenden gewonnen werden.
Sichtlich enttäuscht beendete dann der Wahlleiter Hagen Jäger die Vorstandswahl, da sich klar abzeichnete, dass auch für die übrigen zu besetzenden Posten keiner zur Verfügung stehen würde.
Wie wird es nun weitergehen mit der Liedertafel, fragen viele? Zunächst wird der bisher amtierende Vorstand gemäß Satzung die Geschäfte für ein halbes Jahr weiterführen. Wenn bis dahin aber keine Lösung gefunden wird, dann droht die Auflösung des Vereins, oder das Amtsgericht wird einen Vorstand einsetzen. Prognose? Auch hier gilt wohl der alte Bergmannsspruch: „Hinter der Hacke ist's duster“.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder