Grebensteiner feierten Viehmarkt

Bild anzeigen

Auch der "Musikexpress" durfte auf dem Grebensteiner Viehmarkt nicht fehlen.

© Foto: Kerstin Aderholz

Von Kerstin Aderholz

Grebenstein - Große Freude herrschte bei den Besuchern und insbesondere bei de Organisatoren und Schaustellern des Grebensteiner Viehmarkts darüber, das dieses Fest nach zwei Jahren Abstinenz endlich wieder gefeiert werden konnte. Daher herrschte von Freitag bis einschließlich Montag auf dem Festgelände sowie im Zelt stets ausgelassene Stimmung - das war zwar vor der Corona-Pandemie auch so, doch dass dieser Viehmarkt nach der Corona-Pause etwas Besonderes war, schwang an jedem Schauplatz der Veranstaltung mit.
Je nach Programmpunkt verlagerte sich der Andrang der Gäste vom Festplatz ins Zelt, oder auch in die Innenstadt, denn der Festzug am Sonntagnachmittag stellte wieder ein besonderes Highlight dar, und außerdem wird die Veranstaltung traditionell am Freitagabend auf dem Marktplatz eröffnet, mit anschließendem Fackel- und Lampionumzug zum Festplatz. Vor allem Familien fühlten sich tagsüber auf dem Platz an den Fahrgeschäften und Buden wohl oder nahmen auch an der Festplatz-Olympiade mit verschiedenen Spielstationen teil. Die Tierschau des örtlichen Kleintuuerzuchtvereins sowie die Oldtimer-Treckerschau der Treckerfreunde Niedermeiser ergänzten das Angebot.
Abends war das Festzelt Hauptschauplatz der Veranstaltung mit einem täglich wechselnden (Live-)Musikprogramm, und hier endete auch der 73. Viehmarkt in Grebenstein mit dem „zünftigen Frühschoppen“, der bis in die Nachmittagsstunden dauerte.