Drucken Versenden
Ev. Jugendzentrum

Großer Spaß bei Ferienspielen

Hofgeismar (hai) - Die Sommerfreien haben begonnen und in Hofgeismar passieren plötzlich merkwürdige Dinge: Kinder in Batik-T-Shirts laufen durch die Straßen der Stadt. Fahnenschwenkende Kindergruppen wandern durch den Tierpark Sababurg und schrille Schreckensschreie durchbrechen die Ruhe der Nacht im Brunnenpark. Es sind wieder Ferienspiele.

Bild anzeigen

112 Kinder und Jugendliche haben auch in diesem Jahr wieder großen Spaß bei den Ferienspielen des ev. Jugendzentrums Hofgeismar.

© Foto: JUZ

112 Kinder werden in den ersten beiden Wochen der Sommerfreien im Ev. Jugendzentrum von 35 Teamern betreut und bespaßt, angeleitet von den Hauptamtlichen Markus Schneider (Ev. Jugend) Niklas Tegner und Tobias Schnürer (Pro Jugend). „Die Nachfrage war in diesem Jahr noch höher als 2018“, berichtet Schneider, sowohl bei den Kindern als auch bei den Teamern. Die Kinder sind in acht Gruppen nach Alter eingeteilt, die jeweils von drei bis vier ehrenamtlichen Jugendlichen geleitet werden. Ein „Orgateam“ unterstützt die Hauptamtlichen bei den administrativen Aufgaben, wie Transport, Einkauf usw. „Ohne den Einsatz der Ehrenamtlichen wäre das alles hier nicht möglich“, beteuert JUZ-Leiter Schneider, „und dieses Team hat eine riesige Strahlkraft, wir haben jetzt schon erste Anfragen für die Ferienspiele 2020 zum Mitarbeiten“. In ihren blauen Shirts und Hoodies mit silbernem Aufdruck ziehen die Teamer mit den Kindern vom JUZ in die Stadt und auch in den Tierpark Sababurg. „Die Kinder erleben hier den Sommer ihres Lebens.“, freut sich Schneider und sie lassen sich von den Teamern zu vielen Aktionen animieren, so auch zur nächtlichen Gruseltour in den Brunnenpark. Neben den üblichen Programmpunkten wie Ausflug und Gruseltour gibt es auch in diesem Jahr wieder ein Thema bei den Ferienspielen, dass beim Viehmarktumzug enthüllt wurde: Die Kinder gehen gemeinsam mit dem Team auf Zeitreise. Acht verschiedene Epochen stehen auf dem Reiseplan: Die Steinzeit, die Zeit der Pharaonen, die Antike, das Zeitalter der Mayas, die Zeit der Wikinger, das Mittelalter, die 60er Jahre und die Zukunft. Mit der Zeitmaschine von Prof. Dr. Dr. Pina von Collada hat es die Kinder in diese acht Zeiten verschlagen und sie versuchen nun die kaputte Zeitmaschine zu reparieren um wieder nach Hause zu gelangen. Im Saal und im ganzen JUZ findet man Spuren der Zeitalter und auf der Bühne steht die Zeitmaschine. Die haben die Teamer, wie auch die anderen Dekorationen, in der Vorbereitungswoche, teilweise bis in die späte Nacht, gebaut. Einige der Teamer wohnen ja während der Ferienspiele im Ev. Jugendzentrum.“, erklärt Schneider. Für die Teamer beginnt der Tag um 9 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück. Dann wird der Tag durchgesprochen und gepowert, da wird es das erste Mal laut im JUZ. Vor der Tür sammeln sich derweil schon die Kinder. Um Punkt 10 Uhr öffnet sich diese Tür und 112 Kinder strömen in den Saal um dort beim Anspiel zu versuchen die Zeitmaschine ein erstes Mal am Tag mit positiver Energie aufzuladen. Bei den Spielen, die dazu dienen sollen wird es wieder ordentlich laut. Nach dem Anspiel strömen die Kinder in ihre Gruppen, wo sie passend zu ihrer Zeit spielen und basteln. Nach einem leckeren Mittagessen und der Mittagspause mit Fußball, Wasserrutsche und vielen Spielen geht es am Nachmittag zu verschiedenen Stationen in andere Zeiten oder ins Schwimmbad zum Abkühlen. „Das sponsert uns die Stadt Hofgeismar, die uns wie auch einige andere Geschäfte und Organisationen unterstützen und somit auch zum Gelingen der Ferienspiele beitragen. Da ist schon ein großes Netzwerk nötig um so ein Event zu stemmen.“, merkt Schneider dankbar an. Zum Abschluss des Tages gibt es noch ein gemeinsames Abspiel mit dem Ferienspiellied dieses Sommers.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder