Drucken Versenden

Anzeige

Neues „Floriansbrot“ bei Amthor

Jugendfeuerwehr in der Backstube

Bild anzeigen

Bei strahlendem Sonnenschein strahlten auch die jungen Feuerwehrleute nachdem das Floriansbrot nun fertig vor ihnen lag. (Li.) Marcel Simon, Inhaber der Bäckerei Amthor.

© Foto: Seidenstücker

Hofgeismar (is) – Eine ganz andere Art von Feuerwehrübung stand bei rund 20 jungen Mitgliedern der Kreisjugendfeuerwehr auf dem Plan. Sie durften in der „Backstube“ der Bäckerei Amthor in Hofgeismar einmal selbst Brot backen.

Bild anzeigen

Eine ganz besondere Feuerwehrübung. Hier wurde fleißig geknetet.

© Foto: Seidenstücker

Mit bemehlten Händen wurde da fleißig geknetet. Entstanden ist ein ganz besonderes Brot, welches dem Schutzpatron der Feuerwehr und auch der Bäcker, dem heiligen St. Florian, gewidmet wurde und dessen Namen es trägt.
Nun ist das Floriansbrot nicht irgendein Brot, sondern wurde nach einem besonderen Rezept und Verfahren von Bäckereiinhaber Marcel Simon kreiert. Das mit je zur Hälfte aus Roggen- und Weizenmehl bestehende Brot mit Natursauerteig, wird nachdem es über 12 Stunden in der Kühlung gehen durfte, mit einem Bunsenbrenner abgeflammt. „Gerstern“ nennt man die Methode, die die Poren im Teig schon vor dem Backen verschließt und dem Brot eine besondere Kruste verleiht, erklärte Simon.
„Die Idee dahinter ist mehr Aufmerksamkeit für die Jugendfeuerwehr zu erreichen“, betonte Kreisjugendwartin Desirée Klinge.

Für zunächst drei Monate wird das mild schmeckende Floriansbrot in allen Filialen der Amthor-Bäckerei verkauft und ist mit einer Banderole umgeben, auf der auch die Notrufnummer der Feuerwehr 112 aufgedruckt ist. Zudem gibt es zu jedem Brot einen Flyer mit den Übungszeiten der einzelnen Jugendfeuerwehren im Landkreis.
Ein weiterer positiver Aspekt ist, von jedem verkauften Brot gibt Marcel Simon 40 Cent für die Kreisfeuerwehr.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder