Drucken Versenden
Generationenhaus Bahnhof

Kulturzeitprogramm 2019 für Alt und Jung

Von Inge Seidenstücker


Hümme – Das vom Generationenverein betriebene Generationenhaus im historischen Bahnhof in Hümme hat sich nach nur drei Jahren zu einem Kleinod der Kunst herauskristallisiert. Dies finden nicht nur die vielen Besucher der unterschiedlichsten Kulturveranstaltungen, sondern auch die Künstler selbst, die hier immer wieder gerne auftreten.

Bild anzeigen

Die Vorstandsmitglieder des Generationenvereins freuen sich wieder ein tolles Kulturzeitprogramm 2019 im Hümmer Bahnhof bieten zu können. (V.l.) Peter Nissen, Beate Carl, Dirk Altmann und Rudi Forejt.

© Foto: Seidenstücker

Und so gelingt es den Organisatoren nicht nur regionale, sondern auch hochkarätige prominente Künstler mit nationaler und internationaler Bekanntheit, für ihr Kulturzeitprogrammim Hümmer Bahnhof zu gewinnen. Natürlich ist, wie es sich für ein Mehrgenerationenhaus gehört, für alle Altersgruppen etwas dabei. So sieht auch das Kulturprogramm 2019 wieder einen bunten Mix aus Kabarett, Musik, Theater, Reiseberichten, Lesungen und Kunstausstellungen vor.


19. Januar: Los geht´s mit der Kunstausstellung der Hümmer Malerin Siegrid Lenzing. Ihre Bilder werden in einer Ausstellung gezeigt, die am Samstag, dem 19. Januar 2019, um 15 Uhr, mit einem Konzert des „Herkules Ensembles“ eröffnet wird.

15. Februar: Seine Fans warten schon auf Bernd Gieseking der am Freitag, dem 15. Februar, um 20 Uhr, wieder auf satirische Weise, bei „Ab dafür“ auf das vergangene Jahr zurückblickt.

2. März: Einer der Höhepunkte im Kulturzeitprogramm verspricht ein Jazzkonzert vom Feinsten am Samstag, dem 2. März, um 20 Uhr, wenn „Trioscence“ hier auftritt. Der Stern nennt sie „die neuen jungen Gesichter des deutschen Jazz“. Die melodiebetonte Mischung aus Jazz, Fusion, Folk und World Music überzeugt nicht nur Kenner, sondern auch jene, die mit Jazz bislang wenig anfangen konnten.

22. März: Am Freitag, dem 22. März gibt es eine spannende Lesung mit Foto-Show über die Bergsteigerlegende Bernd Arnold mit Peter Brunnert. Der Autor trägt aus seinem spannenden Buch vor und wird dies mit Originalaufnahmen ergänzen. Das Publikum kann sich auf einen fesselnden Abend über die Abenteuer auf der Grenzlinie zwischen Leben und Tod gefasst machen.

5. April: Coverrock aus Hofgeismar mit den Supersurfers wird am Freitag, dem 5. April, um 20 Uhr präsentiert. Foo Fighters, Broilers, Blink 182 geben die Richtung an. Und auch Offspring, Hosen, Ärzte und viele mehr stehen auf dem Programm der Band, die hier im Bahnhof ihren Probenraum hat. Immer schön Vollgas und kaum Zeit zum Luftholen. Der Eintritt ist frei.

12. Mai: Zum Diemelradweg-Tag am Sonntag, dem 12. Mai, von 9 bis 18 Uhr, wird wieder ein buntes Programm im Bahnhof Hümme geboten. Ein breites Essens- und Getränkeangebot wartet auf die Besucher und der umgebaute Güterschuppen zum Jugendraum sowie die Kunstausstellung im Bahnhof können besichtigt werden. Um 15 Uhr gibt es ein kleines Konzert des Volkschors Hümme, der anschließend wieder sein legendäres Kuchenbuffet eröffnet.

14. Juni: Der bekannte Buchautor Fredy Gareis liest aus seinem neuen Buch „König der Hobos - Unterwegs mit den Vagabunden Amerikas“ am Freitag, dem 14. Juni und Richie Arndt spielt den Railroad Blues. Fredy Gareis reiste drei Monate mit diesen Überlebenskünstlern, Landstreichern und Vagabunden durch ein Amerika, das die wenigsten kennen.

16. Juni: Ganz nach dem Vorbild der „White Dinner“-Veranstaltungen in aller Welt wird am Sonntag, dem 16. Juni, ab 12 Uhr vor der Kulisse des historischen Bahnhofs an einer langen Tafel stilvoll gespeist. Eingeladen sind alle Menschen, die gerne in lockerer aber stilvoller Atmosphäre zusammen ein Mahl einnehmen wollen. Jeder Teilnehmer bringt etwas zu essen mit, welches zu einem Buffet zusammengestellt wird. Einzige Bedingung ist, sich ganz in weiß zu kleiden. Ob extravagant, witzig, skurril oder einfach ganz klassisch, das bleibt jedem selbst überlassen - nur weiß sollte es sein. Dazu gibt es Livemusik mit VoGiBa, einem Trio aus Kassel.

23. August: Ab August wird die nächste Ausstellung in den Räumen des Generationenhauses gezeigt. Thomas Pflaum, noch bekannt von der Ausstellung „Dampfzeit“, zeigt seine neue Fotoausstellung „Leben ohne Kohle“, die sich mit dem Ruhrgebiet im ausklingenden Kohle-Stahl-Zeitalter auseinander setzt. Natürlich gibt es zur Ausstellungseröffnung um 20 Uhr auch wieder Livemusik.

7. September: Zum Tag des Offenen Denkmals kommt auch in diesem Jahr wieder eine hochkarätige Kabarettaufführung in der hessenweiten Reihe „Hör-mal im Denkmal“ ins Haus.

21. September: Der Projektchor Stammen zeigt sein neues, vielseitiges Programm mit dem Titel „Gänsehaut“ am Samstag, dem 21. September, um 20 Uhr. Es beinhaltet eine musikalische Reise durch die Zeit mit Liedern aus Rock, Pop und Schlager. Dazu gibt es eine unterhaltsame Moderation, begleitet von eindrucksvollen Bildern. Der Eintritt ist frei.

16. Oktober: Im Rahmen des Märchentheaters am Märchenlandweg zeigt das Spielraum-Theater um 16 Uhr „DAS TRAUMFRESSERCHEN“ von Michael Ende für Kinder ab drei Jahren.

8. November: Rock im Bahnhof mit der Kasseler Band The Prisoners. Handgemachte Akustikmusik im modernen „unplugged“ Stil lautet die Devise. Besonders die moderate Lautstärke der Band und die handwerkliche Reife machen die Auftritte zu einem ganz speziellen und außergewöhnlichen Musikerlebnis. 20 Uhr, der Eintritt ist frei.

29. November: Nach den tollen Jazz-Abenden der Vorjahre gibt den Abschluss des Kulturzeitprogramms wieder die Jazz-Combo der Hofgeismarer Musikschule. Am Freitag, dem 29. November, um 19.30 Uhr sollen unter dem Motto „ALL YOU NEED IS MUSIC“ nicht nur die Kenner des Jazz angesprochen werden. Auch hier ist der Eintritt frei.

Karten zu den kostenpflichtigen Veranstaltungen bekommt man in der Tourist-Info Hofgeismar oder unter tickets.hofgeismar.de sowie, wenn noch vorhanden, an der Abendkasse.

 

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder