Drucken Versenden
Landkreis und KulturNetz

Neue Plattform für Kultur

Bild anzeigen

Die beiden Initiatorinnen von „Kultur im Kontakt“ (v.l.) Dr. Vera Lasch, ehem.Geschäftsführerin von KulturNetz Kassel und Wilburg Kleff vom Landkreis Kassel.

© Foto: A. Bernhard

Landkreis Kassel (hai) - Kultur lebt von Kontakten. Zwischen Kunstschaffenden und Publikum, zwischen Kunstschaffenden, Kreativen und Initiativen, Einrichtungen, Institutionen, Plattformen und Öffentlichkeit. Daher ist Austausch und Vernetzung für alle, die im Bereich Kultur arbeiten ein wichtiges Instrument für Kooperation, Sichtbarkeit und Erfolg. Corona hat die Rahmenbedingungen für alle Kulturschaffenden, die Kreativszene und Veranstaltungsbranche extrem verändert. Treffen und Veranstaltungen entfallen. Einkommen bricht weg.
Hier wollen der Landkreis und das KulturNetz ansetzen. Deshalb wurde auf Facebook die Seite "Kultur im Kontakt" eingerichtet.
"Auf der Seite ‚Kultur im Kontakt“ geben wir Hinweise zu Initiativen und Verbänden im Kulturbereich, verlinken wichtige Stellungsnahmen von Ministerien und Berufsverbänden sowie Beratungsangebote und Förderprogramme", erläutert Wilburg Kleff vom Landkreis Kassel. Es gehe aber auch darum, die Initiativen selbst zu Wort kommen zu lassen. Wie erleben Kulturschaffende diese lange Pandemie-Zeit? Wie kommen sie zurecht, was haben sie ausprobiert und welche Erfahrungen haben sie gemacht?
Über die Situation Kulturschaffender im Landkreis berichten verschiedene Podcasts. So kann man bereits jetzt die Positionen von Manuela Matthaei - Kulturzelt Wolfhagen, Udo Kröninger - Sängerkreis Kassel., Dagmar Ruhlig-Lühnen - Glasmuseum Immenhausen, Kordula Klose - Café Bahnhof und Yvonne Prekop - kreatyv GmbH nachhören.
Der Aufbau der Seite ist ein Prozess. So wollen die Macherinnen der Facebook-Seite unter anderem interessante Projekte vorstellen und die Möglichkeit bieten, bei Fragen Unterstützung zu finden. "Corona ist für uns der wesentliche Grund, warum wir die Vernetzungsstrategien 2021 in den digitalen Raum verlegen", ergänzt die ehemalige Geschäftsführerin des Vereins Kulturnetz, Vera Lasch, die betont: "Wir erproben die digitalen Möglichkeiten und hoffen, dass sich möglichst viele Menschen der Facebook-Gruppe beitreten und wir einen lebendigen Austausch organisieren können, der uns allen über die Zeiten der einschneidenden Einschränkungen hinweghilft und uns Ideen austauschen lässt."

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder