Drucken Versenden
Boote auf der Diemel verbanden die Ortsteile

Pflanzentauschbörse war gut besucht

Von Barbara Siebrecht
Helmarshausen – Im Innenhof des Klostergeländes zwischen Kirche, Kindergarten und Zehntscheune blinkten die bunten Blüten unter den weißen Pagodenzelten. Die erste Pflanzentauschbörse mit reichem Begleitprogramm lockte viele Besucher an, die die tolle Atmosphäre des Ortes genossen und in den Auslagen stöberten. Hobbygärtner und Profis boten Pflanzen und Gartenartikel aller Art an. Vom getopften Stiefmütterchen über Blütensträucher, Zimmerpflanzen, Staudenablegern, Dahlienknollen und selbst geerntetem Samen gab es eine große Bandbreite an pflanzlichem Angebot.

Bild anzeigen

Die Kinder (v. l.) Fabienne, Mary-Jay, Evangeline, Damian und Fabian waren stolz auf ihre tollen Boote und hatten Spaß an den warmen Sonnenstrahlen bei der Pflanzentauschbörse.

© Foto: Siebrecht

Dekoratives, wie Figuren aus Holz, Gartenstecker- und -fackeln mit kreativen Metallverzierungen und einfallsreiche Floristik mit Naturmaterialien standen zum Verkauf. Die Jugendgruppe des Bürgervereins nahm Bestellungen für Paletten-Möbel an, die die Jugendlichen im Auftrag fertigen wollen. Auf der Paletten-Bank konnten die Besucher schon einmal Probesitzen und die Paletten-Bar ausprobieren. Außerdem gab es an diesem Stand die Blumensamenmischung, ausreichend für drei Quadratmeter pro Tütchen, die den Sommer 2018 in den beiden Ortsteilen noch bunter machen soll. Die Blumenmischung enthält bis zu 40 verschiedene Blumenarten. Die Kinder der Sieburgschule hatten in einem Schulprojekt Holzboote bemalt und gestaltet und nahmen am Wettbewerb um das schönste Boot teil. Später am Nachmittag setzte die Jugendfeuerwehr die Boote auf der Diemel bei Helmarshausen ins Wasser. Mit diesem Holzboot-Korso sollte der mittelalterliche Ortsteil Helmarshausen mit dem barocken Ortsteil Bad Karlshafen symbolisch verbunden werden. Der Heimatverein zeigte eine Fotoausstellung mit Motiven aus der Umgebung, die für die Vereinskasse verkauft wurden. In der Zehntscheune war ein Flohmarkt aufgebaut. Vom Buch über Gläser und Kerzenständer bis zum künstlichen Weihnachtsbaum gab es hier so manches kuriose Schnäppchen zu entdecken.


Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Erbsensuppe und selbst gebackene Kuchen wurden im Gemeindesaal angeboten. An den Tischen fanden sich fröhlich plaudernde Besucher ein, die bei kühlem, aber trockenem Wetter zwischen all dem zarten Grün gut auf den Frühling eingestimmt waren. Die erste Pflanzentauschbörse mit Rahmenprogramm, die der Bürgerverein initiiert hatte und die im Rahmen des Baustellen-Erlebnisprogrammes durchgeführt wurde, stieß bei den Besuchern auf viel Interesse. Eine Wiederholung im Frühling 2019 wäre sehr wünschenswert.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder