Drucken Versenden
Herbstschau mit neuem Profil

Präsentation der heimischen Wirtschaft

Von Inge Seidenstücker


Hofgeismar – Unter neuem Namen und erweitertem Einzugsgebiet präsentierte der Heimat- und Verkehrsverein in Kooperation mit der Gemeinschaft für Handel und Gewerbe und der Kreishandwerkerschaft die Herbstschau in Hofgeismar.

Bei dieser Gewerbemesse stellten sich zahlreiche Betriebe und Dienstleistungsunternehmen aus dem gesamten Altkreis Hofgeismar vor. Bereits beim „Messetalk“, mit dem am Freitagabend die Herbstschau offiziell vor geladenem Publikum eröffnet wurde, machte der Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins Wilfried Eckart deutlich, dass diese Schau die Leistungsfähigkeit der Region widerspiegele. Angesichts des demografischen Wandels und der allgemeinen Digitalisierung sei die Präsentation der Leistungen im persönlichen Gespräch besonders wichtig. Dass Hofgeismar gut aufgestellt ist, habe die Stadt bereits beim Hessentag vor zwei Jahren bewiesen und dort schon die Weichen für einen positiven Trend gestellt.
Dies unterstrich auch Bürgermeister Markus Mannsbarth, der die Schirmherrschaft für die Herbstschau übernommen hatte. Die Schau zeige, wie innovativ die Wirtschaftsbetriebe in der Region seien. „Das Internet macht es für die Gewerbetreibenden vor Ort nicht einfach“, stellte Mannsbarth fest. Deshalb biete die Herbstschau eine gute Chance, eine große Vielfalt auf kleinem Raum zu präsentieren und führte einige Beispiele an, die in den letzten Jahren in Hofgeismar umgesetzt wurden.
Eine Gewerbeschau zeige auch die Verantwortung der Unternehmen als Arbeitgeber und die Verbundenheit mit den Menschen der Region, sagte Landrat Uwe Schmidt. Als besonders gute Rahmenbedingungen führte er den touristischen Ausbau der Region auf, die in Kürze die Zertifizierung zum "Naturpark Reinhardswald“ erhält. Ebenso sprach er sich für einen Neubau des Krankenhauses in Hofgeismar und für ein parteiübergreifendes Handeln in der Kommunalpolitik aus.

Zahlreiche Besucher strömten in die Zelte der Herbstschau sowie auf das Freigelände auf dem Reithagen und informierten sich an den Ständen über Produkte oder Dienstleistungen. Ein interessantes Rahmenprogramm sorgte zudem für Kurzweil.
Bei der Versteigerung von Fundsachen wurden 40 Gegenstände, die im Fundbüro der Stadt abgegeben worden waren, angeboten - darunter Schmuck und Smartphones. Etliche Fahrräder, bereits ab fünf Euro, fanden ebenfalls einen neuen Besitzer. Sogar ein Motorroller war dabei. Dieser ging für 85 Euro weg.

Bild anzeigen

Die Märchenfiguren aus dem Reinhardswald, wie hier Dornröschen und Ritter Dittrich, verliehen der herbstlichen Gewerbeschau ein märchenhaftes Flair.

© Foto: Seidenstücker

Natürlich gab es auch wieder jede Menge zu gewinnen, ob beim Glücksraddrehen oder verschiedenen Gewinnspielen an den einzelnen Ständen. So hatte man beim Heimat- und Verkehrsverein mehrmals die Chance auf eine Tasche mit Eintrittskarten für das große Hofgeismarer Oktoberfest oder sogar auf einen Einkaufsgutschein von 200 Euro.
Modische Vielfalt wurde bei der Modenschau von „Davinshe“ präsentiert. Die Designerin Isabell Davin aus Hofgeismar stellte ihre Kollektion „Nordlichter“, Mode im skandinavischen Stil, auf dem Laufsteg vor.
Natürlich fehlte der musikalische Rahmen nicht. So unterhielten die JazzCombo der Musikschule Hofgeismar, der Grebensteiner Musikzug, die Trendelburger und die Weserbergland Musikanten die Besucher.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder