Drucken Versenden
Projekttag dient der Verbesserung des Sch├╝lerradroutennetzes

Schüler helfen Verkehrsplanern

Bild anzeigen

25 Schüler der Marie-Durand-Schule beteiligten sich an dem Projekttag zur Verbesserung des Schülerradroutennetzes in und um Bad Karlshafen. Im Vordergrund: Romeu Castro (13) und Fabian Flotscher (11).

© Foto: Landkreis Kassel

Bad Karlshafen (hak) - Welcher Weg ist besonders geeignet, um mit dem Fahrrad von Zuhause bis zur Schule zu kommen? Antworten darauf soll nach den Sommerferien ein im Internet abrufbares Schülerradroutennetz geben, das sowohl die Stadt als auch der Landkreis Kassel derzeit für alle weiterführenden Schulen entwickeln lassen. Wie in einem Navigationssystem können Schüler und Eltern dann ihren Wohnort und die jeweilige Schule im Computer oder Smartphone eingeben. Auf einer Karte wird dann der sicherste Weg für Radfahrer angezeigt.

Doch bevor die Karten online gehen waren 25 Schüler unterschiedlicher Klassen der Marie-Durand-Schule in Bad Karlshafen als Experten gefragt. Karten wurden aufgehängt. Mögliche Gefahrenpunkte markiert. Alternative Routen vorgeschlagen. Vor allem sollten die Schüler im Rahmen des Projekttages aus ihren eigenen Erfahrungen berichten.

„Die Jugendlichen sind für uns in dieser Planungsphase wichtige Experten, denn sie kennen die örtlichen Verhältnisse sehr gut“, betont Volker Hering vom Verkehrsplanungsbüro LK Argus. Denn letztlich gehe es nicht darum die kürzesten, sondern die sichersten Wege für Radfahrer zu finden.

„Unser Ziel ist es, die Nutzung des Fahrrades als Mobilitätsoption zu fördern und dabei die spezifischen Anforderungen bei der Verkehrssicherheit für Kinder und Jugendliche berücksichtigen“, erklärt Stefan Arend, der Radverkehrsbeauftragte des Landkreises Kassel. „Denn mit dem Rad zur Schule zu fahren, ist eine klimaschonende Alternative zum Elterntaxi.“

Die Erarbeitung des Schülerradroutennetzes erfolgt in fünf Arbeitsschritten. Zunächst wurden Fragebögen zu den regionalen Besonderheiten im Radverkehrsnetz an die Schulen und Kommunen verschickt und ein Vorentwurf erstellt. Dieser wird nun, im Rahmen von Projekttagen an interessierten Schulen sowie in Schülerradroutenbeiräten auf kommunaler Ebene, unter Beteiligung von Rathäusern und Polizei, weiter bearbeitet und schließlich an das Planungsbüro zurück gesandt. Nach den Sommerferien soll das digitale Schülerradroutennetz für die Region Kassel online unter www.schuelerradrouten.de abrufbar sein.

 

Hintergrund:

Die Erstellung des Schülerradroutennetzes wird vollständig vom Land Hessen finanziert und von der Gesellschaft für integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain (ivm GmbH) koordiniert. Mit der Umsetzung in der Region Kassel wurde das Verkehrsplanungsbüro LK Argus beauftragt.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder