Drucken Versenden
AG zur Rettung des Reinhardswaldes

Schulterschluss von Kommunen und Verbänden

Landkreis Kassel (hai) - In einer Arbeitsgruppe der „Interessengemeinschaft zur Rettung des Reinhardswaldes“, haben sich die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), Landesverband Hessen, vertreten durch den Landesvorsitzenden Bernhard Klug, die Bürgermeister Fred Dettmar, Reinhardshagen, Cornelius Turrey, Wesertal und Harald Wegener, Hann. Münden sowie Vorstandsmitglieder des Naturschutzvereins Bürgerinitiative Oberweser-Bramwald zusammengefunden.
Mit Unterstützung von Rechtsanwalt Prof. Dr. Martin Gellermann erarbeitet die Gruppe juristisch abgesicherte Einwendungen und Stellungnahmen im Rahmen des derzeit laufenden Genehmigungsverfahrens. Auch die Vorbereitung einer eventuell erforderlichen Klage gegen den geplanten Bau der Windkraftanlagen im Reinhardswald steht im Focus der Arbeit.
Hierzu bereitet die Bürgerinitiative Oberweser-Bramwald derzeit umfangreiches Datenmaterial zu naturschutzfachlich genehmigungsrelevanten Themen auf.
„Mit aller Hartnäckigkeit werden wir gemeinsam versuchen, auf sachlicher Basis und in Zimmerlautstärke, das noch einigermaßen intakte Ökosystem Reinhardswald vor den Begehrlichkeiten der Windkraftprojektierer zu schützen. Weiteres Ziel ist dabei, durch sinnvolle Neuaufforstung den Reinhardswald gegen Klimaveränderungen widerstandsfähiger zu gestalten“, so Bernhard Klug.
„Wir als Anrainerkommunen sehen es als unsere Pflicht an, die Bevölkerung vor den geplanten Industriebauwerken zu bewahren und den Wald für unsere Kinder und Enkel zu erhalten“ äußert sich Bürgermeister Fred Dettmar stellvertretend für seine Kollegen.

 

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder