Drucken Versenden
Volkstrauertag 2018

Toleranz, Frieden und Verständnis

Von Inge Seidenstücker


Hofgeismar – Traditionell wird beim alljährlichen Volkstrauertag den Opfern der beiden Weltkriege gedacht. So auch in Hofgeismar, wo Vertreter des Stadtparlaments, wie Bürgermeister Markus Mannsbarth und Stadtverordnetenvorsteherin Monika Grebing, von den Kirchen, Dekan Wolfgang Heinicke und Pfarrer Martin Schöppe, vom VdK, Feuerwehr und Bundeswehr zum gemeinsamen Gedenken und Kranzniederlegung auf dem Stadtfriedhof mit Bürgern der Stadt trafen.

Bild anzeigen

Die katholische Blaskapelle Hofgeismar unter der Leitung von Renate Rehm.

© Foto: SeidenstĂĽcker

Ob dieser Gedenktag noch zeitgemäß ist, fragte sich die Stadtverordnetenvorsteherin Grebing bei ihrer Ansprache und betonte den Stellenwert des Volkstrauertages gerade in den Zeiten, wo Terror und Unfrieden weltweit von sich reden machen. In Zeiten, wo selbst die Einigkeit in Europa in Frage gestellt sei und die Gesellschaft mit nationalsozialistischen Ideologien sowie Polarisierung gefordert werde, sei es wichtig die Botschaft der Opfer, gegen Hass und Gewalt zu verstehen. Toleranz, Frieden und Verständnis seien hier gefragt.
Die Gedenkfeier wurde feierlich von der katholischen Blaskapelle aus Hofgeismar umrahmt.

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder