Drucken Versenden
Trotz GroƟbaustellen in Bad Karlshafen

Tourismuszahlen stabil geblieben

Bad Karlshafen (brv) - Die Zahl der Übernachtungen in Bad Karlshafen ist nach den jetzt veröffentlichten Angaben des statistischen Landesamtes im Jahr 2017 um 3,8 Prozent auf gut 153.000 Übernachtungen gesunken. Gleichzeitig verzeichnet die Weser-Therme mit knapp 241.000 Gästen ein starkes Wachstum von mehr als 4 Prozent gegenüber 2016.

„Wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen“, bewerten Stadtmarketing-Geschäftsführer Dr. Bernd Schabbing und Bürgermeister Marcus Dittrich die Entwicklung, denn trotz zweier Großbaustellen und des verregneten Sommers ist der Rückgang der Übernachtungszahlen nur gering: Im Wesentlichen erklären sich die Zahlen durch deutliche Rückgänge bei Besuchern des Campingplatzes, der besonders stark von der Wettersituation abhängt. Auch ein weiterer Rückgang bei den zur Verfügung stehenden Beherbergungskapazitäten tat seinen Teil. Allerdings listet die Statistik auch nur Betriebe ab 10 Betten, womit die meisten Beherbergungsbetriebe Bad Karlshafens gar nicht erfasst werden.
Zudem wertet Dr. Schabbing die Aktivitäten der Stadtmarketing-Gesellschaft als Erfolg. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Akteuren wurden frühzeitig verschiedene Maßnahmen initiiert, um die baustellenbedingten Rückgänge der Übernachtungszahlen so weit wie möglich zu begrenzen. So wurde die Kampagne „Wir sind offen“ gemeinsam mit der Werbegemeinschaft sowie Gastronomie, Handel und Beherbergungsbetrieben ins Leben gerufen. Hierzu gehören beispielsweise Baustellenführungen sowie regelmäßige Informationen und ein eigenes „Baustellen-Elebnis-Programm“ mit besonderen Eventformaten wie den Treppenhauskonzerten, Dinner in White und weiteren Veranstaltungen am Hafen. Damit trotzten die Bad Karlshafener gemeinsam der Baustelle und bespielen diese, statt sich über die Baustelle zu beklagen. Die Stadtmarketinggesellschaft investierte etwa 40.000 Euro in dieses Programm.
Da die Großbaustelle auch 2018 fortgeführt wird und aktuell eine Umleitung der Bundesstraße in der Altstadt besteht, sind auch für 2018 weitere Maßnahmen vorbereitet und eingeleitet worden. So wird ab dem 24. Mai das bundesweit bekannte Berliner Theater Anu als Auftragswerk die Stadtinszenierung „Perpetuum Mobile – Eine Stadt im Rausch“ nach Bad Karlshafen bringen. Weitere Großevents sind ein Stadt-Kultur-Festival, ein Hugenotten-Festival sowie das Hafenfest im Oktober. Zudem sind auch neue Formate wie Running Diner am Hafen, Tango Abend am Hafen und Street Food Festival im Hafenfest dabei.
Für das gesamte Baustellen-Erlebnis-Programm 2018 sind etwa 150.000 Euro Gesamtausgaben geplant, die neben der GmbH u.a. durch Sponsoren und weitere Partner sowie Förderanträge finanziert werden. Hierzu haben sich alle Akteure auch gemeinsam mit den Eventkonzepten bei „Ab in die Mitte Hessen“ um Fördermittel beworben.
Bürgermeister Dittrich zeigt sich angesichts dieser geplanten und bereits in Umsetzung befindlicher Maßnahmen für das Jahr 2018 zuversichtlich: Trotz Doppelbaustelle Hafen und setzen wir durch das Baustellen-Erlebnis-Programm auf positive Impulse, sodass wir für 2018 auf eine Sicherung der Zahlen bei den Ankünften und Übernachtungen hoffen.“

Bilder & Videos

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder