Veröffentlicht am 02.01.2023 09:12, aktualisiert am 02.01.2023 09:12

Sicherheit im Kreißsaal und im Op - Training für seltene Neugeborenen-Notfälle

Dr. Jens-Christian Schwindt (in der Mitte) und Gynäkologe Joachim Kuhl (links) sowie Dr. Anneke Hecke (Gesundheitsamt Region Kassel/ganz links). (Foto: Landkreis Kassel)
Dr. Jens-Christian Schwindt (in der Mitte) und Gynäkologe Joachim Kuhl (links) sowie Dr. Anneke Hecke (Gesundheitsamt Region Kassel/ganz links). (Foto: Landkreis Kassel)
Dr. Jens-Christian Schwindt (in der Mitte) und Gynäkologe Joachim Kuhl (links) sowie Dr. Anneke Hecke (Gesundheitsamt Region Kassel/ganz links). (Foto: Landkreis Kassel)

So selten auch ein Notfall im Kreißsaal ist – umso wichtiger ist es, dass in solchen Momenten jeder Handgriff sitzt. Aus diesem Grund führten Hebammen, Gynäkologen, Geburtshelfer, sowie Anästhesisten der Hofgeismarer Kreisklinik über zwei Tage ein interdisziplinäres Training durch, um gerade den Kleinsten kurz nach der Geburt professionell beistehen zu können. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Dr.med. JensChristian einen international tätigen Experten gewinnen konnten, der in Wien lebt und arbeitet, aber in Hessen aufgewachsen ist”, berichtet Peter Stahl, Oberarzt der Abteilung für Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin in der Kreisklinik Hofgeismar.

Mit großem Interesse beteiligten die Hofgeismarer Mediziner sich dabei zunächst an einer theoretischen Schulung, um anschließend engagiert am lebensechten Säuglingsmodell im Kindernotfallwagen alle erforderlichen Schritte der Versorgung Neugeborener praktisch zu üben. „Die gute Zusammenarbeit der verschiedenen Fachrichtungen in unserer Klinik ist ja ohnehin gelebte Praxis” so Stahl, der auch die Erwachsenen-Reanimationsschulungen in der Kreisklinik organisiert. „Doch sie muss für den Notfall immer wieder trainiert werden, damit jeder in kritischen Momenten seinen Platz kennt und sich einbringen kann”.

Dr. Schwindt, der selbst Facharzt für Kinder- und Jugendkeilkunde ist und viele Jahre als Neonatologe an der Universitätsklinik in Wien gearbeitet hat, schulte an zwei Tagen Ärzte, Fachkrankenschwester und Hebammen im Hofgeismarer Kreißsaal, um die Grundlagen der Notfallversorgung zu festigen und die Prozesssicherheit und -qualität zu optimieren. „Diese regelmäßigen interdisziplinären Übungen tragen anerkannter weise zur Versorgungsqualität und Patientensicherheit bei”, so Dr. Schwindt, der diese Vorbereitungen nicht zuletzt als „ethische Verpflichtung” bezeichnete. „Sie sind zum Beispiel in der Luftfahrt seit Jahrzehnten anerkannt und selbstverständlich etabliert”. Mittlerweile ist der Wiener Kinderarzt weltweit mit seinem Simulationszentrum „Sim Characters” im Einsatz, um medizinische Teams auf die Versorgung kritisch kranker Kinder optimal vorzubereiten.

Weitere Informationen zum Thema Geburtshilfe in der Kreisklinik Hofgeismar gibt es auf der Internetseite https://kreisklinikenkassel.de/. Informationen zur

north